Auch wenn die neuen Next Generation-Konsolen noch nicht veröffentlicht wurden, macht sich der Tekken-Produzent Katsuhiro Harada bereits darüber Gedanken, wie eine mögliche PlayStation 5 sein würde. Laut Harada könnte Sony nach der PlayStation 4 gänzlich auf eine Konsole verzichten und PlayStation 5 als reinen Cloud-Service für Gamer aufziehen.

„Ich denke, dass in der Zukunft solche Dinge auf einer Service- statt auf einer Hardware-Plattform gespielt werden. Die Cloud wird da oft erwähnt und wenn sich die Cloud-Services weiterentwickeln, wird irgendwann die Zeit kommen, wenn nur noch der Name eines Dienstes übrig bleibt“, sagte der Macher in einem Gespräch mit dem japanischen Videospiele-Magazin Famitsu.

“Die PlayStation 5 wird möglicherweise keine richtige Konsole, sondern nur ein Bildschirm mit einem Controller sein”, so Harada weiter. “Was bleibt, ist nur der Name des Dienstes. Es könnte nur “PlayStation Network” heißen. Steam wird als Plattform definiert, aber es ist keine Hardware-Plattform. Es ist der Name eines Services.”

Ganz so abwegig sind die Gedanken von Katsuhiro-San nicht, hat doch Sonys Worldwide Studios-Chef Shuhei Yoshida erst vor wenigen Wochen den Wunsch geäußert, die PlayStation-Erfahrung auch auf anderen Plattformen anzubieten und die PlayStation von einem Hardwaregerät zu etwas weiterzuentwickeln, was mehr einem geräteunabhängigen Service gleicht. Gut möglich also, dass uns mit der PlayStation 5 eine ganz andere Art von Spielerfahrung bevorsteht.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "PlayStation 5: Die fünfte Sony-Konsole könnte laut Tekken-Produzent Katsuhiro Harada ein reiner Cloud-Service werden"

Ja genau wie die PS4 und co. keine CDs mehr nutzen wird usw. Ich meine wenn die Aussage von einen Sony Mitarbeiter gekommen wäre hätte ich vielleicht kurz mal drüber nachgedacht.
Aber bei einen Spieleentwickler mache ich mir da keine Sorgen. Besonders wir haben gesehen wie erfreut die Leute bei der XO waren als es hies, dauerhafte Internetverbindung.

Natürlich dauert es bis zur nächsten Generation, aber ich glaube auch da ist sowas nicht realisierbar.