Wie viele andere Kids in seinem Alter wollte auch der neunjährige Hector Montoya aus Texas unbedingt eine PlayStation 4 besitzen. Rund 300 US-Dollar hatte der in Grand Prairie (Dallas County) lebende Junge bereits zusammengespart. Am Ende hat er sein Geld jedoch nicht in die gewünschte Next Generation Konsole, sondern in mehr als 100 Rauchmelder investiert.

Grund für diese Entscheidung war dem Bericht von CBS News nach eine lokale Tragödie – ein Brand, bei dem eine Mutter und ihr sechsjähriges Kind ums Leben kamen. “Leben zu retten ist viel wichtiger”, sagte Montoya, der die Rauchmelder anschließend gemeinsam mit der Feuerwehr von Grand Prarie in Häusern seiner Nachbarschaft installierte.

“Hektor ist bei manchen Dingen sehr leidenschaftlich und wenn er sich einmal in den Kopf gesetzt hat, etwas zu tun, dann tut er das auch”, so seine Mutter, Monty Montoya.

Eine PlayStation 4 bekam Hektor aber trotzdem. Als die beiden Geschwister Ashton und Peyton Harder in den Nachrichten von der Sache erfuhren, schenkten sie dem Jungen neben der Konsole auch 150 US-Dollar, damit er weitere Rauchmelder erstehen kann.

„Wenn man sieht, dass ein Neunjähriger sich Gedanken über so viele andere Menschen macht, dann man kann gar nicht anders, als ihm das schenken zu wollen, was er will“, sagte der neunzehnjährige Ashton. „Wir dachten, er verdient etwas Besonderes.“


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "PlayStation 4: Warum ein 9-jähriger für die Konsole sparte und am Ende doch 100 Rauchmelder kaufte"

Was für ein Idiot. Ich hoffe, er pflanzt sich nicht fort.

Ähhm, sonst ist aber alles klar bei dir?