Dual-Shock 4 Wireless Controller - Ansicht seitlich stehendDen Sturm, den Microsoft durch seine Pläne in Bezug auf Accountbindung und Gebrauchtspiele erntete, scheint auch den Sony-Fans nicht entgangen zu sein. Diese haben nun eine Protestkampagne auf Twitter gestartet, die Sony klar machen soll, dass derlei Methoden auf der PlayStation 4 nicht erwünscht sind. Und der japanische Hersteller hat es scheinbar verstanden.

Protestaktion via Twitter

Microsoft scheint es sich aktuell durch die für die Xbox One angekündigten “Features” ordentlich mit seinen Fans zu verscherzen. Die Gerüchte, Sony würde bezüglich Gebrauchtspielen über eine ähnliche Lösung nachdenken, haben die PS4-Anhänger nun dazu veranlasst, eine Protestaktion zu starten. Dabei ging es darum, sich via Twitter an die Verantwortlichen bei Sony zu wenden, während man die Hashtags #PS4NoDRM und #PS4USEDGAMES verwendet, um dem Hersteller klar zu machen, dass die Community solche Lösungen ablehnt.

Die Protest-Aktion wurde durch einen offenen Brief an Sony und große Publisher wie Electronic Arts, Activision, Ubisoft, Capcom und andere ergänzt, in dem die Fans erklärten, was diese Aktion im Kern bedeutet.

“Sie fragen sich vielleicht, was die oben genannten Hashtags wirklich bedeuten. Einfach ausgedrückt, wir fordern, dass Sie die Dinge in Hinblick auf die Rechte für physikalische Discs und Gebrauchtspiele auf der PS4 so halten wie sie aktuell auf der PS3 sind”, heißt es in dem Schreiben.

“Microsoft hat mit der Ankündigung seiner Strategie für die Xbox One, wonach die Verbraucher nicht in der Lage sein werden, ihre Spiele an Freunde zu verleihen, sie privat zu verkaufen oder zu tauschen und Gebrauchtspiele nur bei zugelassenen Händlern erworben werden dürfen, einen Feuersturm entfacht. Wir glauben, dass das ein großer Fehler ist und wir würden es gerne sehen, wenn ihr euch nicht daran beteiligt”, forderten die Fans.

Sony lobt die Spieler für ihren Einsatz

Einige namhafte Sony-Mitarbeiter reagierten promt auf die Aktion und lobten die Fans für ihren Einsatz. So schrieb etwa John Koller, seines Zeichens Head of Hardware Marketing bei Sony: “Das ist es, weshalb ich PlayStation-Fans liebe – Leidenschaft im Überfluss.“

Auch Nick Accordino, Produzent bei Sony Computer Entertainment America (SCEA), meldete sich zu Wort: “Begeistert angesichts der Kommentare leidenschaftlicher PlayStation-Fans und ihrer Bereitschaft, direkt mit uns zu sprechen. Wir hören euch zu“, schreibt er in seiner Twitter-Nachricht.

Erst kürzlich behauptete ein angeblicher Sony-Insider, der des Öfteren unter dem Pseudonym “FamousMortimer” im neoGAF-Forum schreibt und in der Vergangenheit bereits mehrmals mit seinen Aussagen richtig lag, dass man bei Sony intern bereits über eine funktionierende Lösung für Gebrauchtspiele verfüge, diese jedoch nach den negativen Reaktionen auf die PR von Microsoft nicht mehr einsetzen möchte.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche