Andrew House, President and Group CEO of Sony Computer Entertainment, hat sich im Rahmen eines Interviews zu den Erwartungen des japanischen Herstellers im Bezug auf die Verkaufszahlen der PlayStation 4 geäußert. Wie House dabei verriet, möchte Sony bis März des kommenden Jahres rund fünf Millionen Exemplare seiner Next Generation-Konsole an den Kunden bringen.

Im Gespräch mit dem französischen Magazin Le Figaro (via Pixel Enemy) sagte House, dass er mit den aktuellen Vorbestellerzahlen sehr zufrieden ist. Dies sei in der Geschichte der PlayStation, die schon bald ihren zwanzigsten Geburtstag feiern wird, sehr wichtig. Die hohe Anzahl an Vorbestellungen sind laut dem CEO auf den attraktiven Preis der Konsole zurückzuführen.

Zudem versicherte der Macher, dass man seine Mühen bei der Vermarktung der Konsole verstärken wird, um vor allem in der Weihnachtszeit möglichst viele Bestellungen abzudecken und den Kunden ihr Wunschgerät zu liefern.

„Unsere Produktionskette ist die beste, die wir je hatten. Wir verdoppeln unsere Bemühungen, um mehr Konsolen vor Weihnachten zur Verfügung zu haben und die Kunden nicht zu enttäuschen. Angesichts dessen, wie die Leute die PlayStation 4 aufgenommen haben, bin ich in der Tat sehr zuversichtlich, dass wir mehr als 5 Millionen PlayStation 4-Konsolen bis Ende März 2014 verkaufen werden.”

Angesichts der aktuellen Verkaufszahlen in Großbritannien, wo bereits in den ersten 48 Stunden rund 250.000 Konsolen über die Ladentheke wanderten, ist diese Einschätzung nicht unrealistisch.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche