Wie im Vorfeld bereits gemunkelt, stellte der japanische Hersteller Sony auf der diesjährigen Game Developer Conference sein eigenes VR-Headset für die PS4 vor. Das Gerät hört auf den vorläufigen Namen “Morpheus” und soll sich laut dem Unternehmen derzeit noch im Prototypenstadium befinden. Während der Präsentation wurden auch einige technische Details enthüllt.

Die Hardware-Spezifikationen des in San Francisco vorgestellten Virtual Reality Headsets klingen auf den ersten Blick recht vielversprechend. So verfügt Morpheus über ein 5 Zoll LCD-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920×1080 (960×1080 Bildpunkte pro Auge) und einem Sichtfeld von 90 Grad, das mit Hilfe des integrierten Beschleunigungssensors und Gyroskops in Echtzeit dargestellt wird.

Zudem wird das Gerät mit 3D Audio eine eigens von Sony entwickelte Audio-Technologie verwenden, welche für eine realistische Soundkulisse in Spielen sorgen soll, indem es sämtliche Umgebungsgeräusche räumlich korrekt wiedergibt. Via “Social Screen” will Sony den PS4-Fans zudem die Möglichkeit des asymmetrischen Gameplays bieten. So kann ein Spieler mit dem VR-Headset in die Rolle des Helden schlüpfen, während seine Freunde am TV-Gerät die Monster kontrollieren, die er erledigen muss.

Das Gerät wird laut Sony via HDMI- und USB-Kabel an die Konsole angeschlossen. Zwischen dem Headset und der Konsole befindet sich zudem eine kleine Box, die den Anschluss eines weiteren Gerätes, wie etwa eines Fernsehers, ermöglicht. Eine kabellose Version ist derzeit noch nicht geplant. Eine PC-Unterstützung des VR-Headsets wird es vorerst leider nicht geben. Sony schließt diese Möglichkeit für die Zukunft aber nicht aus.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche