Bereits auf der diesjährigen E3 hat Microsoft den Unmut der Fans auf sich gezogen, als bekannt wurde, dass die Präsentation von Need for Speed: Rivals gar nicht auf der Xbox One, sondern auf einem High-End-PC lief. Nun kam der Verdacht auf, dass Sony auf der gamescom in Köln ebenfalls auf Windows-PCs zurückgriff. Dies hat der Hersteller allerdings promt dementiert.

Die schicken Präsentationen, die man am Stand von Sony auf der diesjährigen gamescom in Köln bewundern dürfte, liefen angeblich teilweise auf einem Windows-PC. Das zumindest lässt sich einigen auf Twitter verlinkten Bildern entnehmen. So soll der PlayStation 4-Controller, der in einer Wand steckte, nicht an einer PlayStation 4, sondern an einem PC angeschlossen gewesen sein.

Eines der Bilder davon wurde von GIGA-Redakteur Robin Schweiger geschossen:

Auch der französische YouTuber Walou postete ein Bild, auf dem deutlich ein Windows Log-In Bildschirm zu sehen ist.

Sony hat mittlerweile auf die Bilder reagiert. Wie Senior PR-Manager Guido Alt versicherte, liefen sämtliche gezeigten Spiele definitiv auf einer PlayStation 4. „Inhaltlich kann ich nicht beurteilen, ob Electronic Arts Windows 7-PCs zur Demonstration von PS4-Spielen einsetzt. Für Sony kann ich das ganz klar dementieren. Alle am PlayStation-Stand gezeigten Titel liefen auf einer PlayStation 4-Hardware.“


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "PlayStation 4: Sony dementiert Gerüchte um den Einsatz von Windows-PCs auf der gamescom 2013"

So abwegig ist das gar nicht. Ich glaube nicht das Sony EA 30 PS4 oder so zur Verfügung gestellt hat. Da muss man dann schon als Publisher erfinderisch sein. Und beim PC sagt Sony weniger was als wenn da auf einmal das Xbox One Logo erscheint. 😀
Von daher sieht das schlimmer aus als es ist.