Im Rahmen eines Interviews hat sich Stewart Gilray, seines Zeichens Chief Executive Officer bei den Oddworld-Machern “Just Add Water”, zur Hardware der PlayStation 4 geäußert. Dabei lobte er vor allem die Performance des Gerätes und die Möglichkeit für die Entwickler, Spiele einfach vom PC zu portieren, ohne sich dabei einschränken zu müssen.

Die PC-ähnliche Architektur der neuen Next-Generation-Konsolen scheint bei diversen Entwicklern auf Zuspruch zu stoßen. Nachdem Anfang vergangenen Monats bereits der Warframe Creative Director Steve Sinclair die Power und die hohe Entwicklerfreundlichkeit der Konsole lobte, ist auch der “Just Add Water”-CEO Stewart Gilray sehr von der Hardware der PlayStation 4 begeistert. Vor allen Dingen die 8GB GDDR5 RAM haben es dem Macher angetan.

„Es bedeutet, dass wir uns nicht so viel Sorgen über irgendwelche Dinge machen müssen. Die Tatsache, dass der Speicher mit rund 172GB/s arbeitet, ist erstaunlich. So können wir unsere Sachen so schnell wie wir wollen in den Speicher schreiben, oder diese auslesen, ohne dass es uns groß Kummer bereitet”, erklärte Gilray.

„Es bedeutet auch, dass wir den Großteil der Hauptentwicklung auf einem High-End-PC machen können, ohne uns allzu sehr über die Speicherlimitierungen oder Grafik-Features, die unsere Zielplattform nicht unterstützt, sorgen zu müssen. Zugegeben, wir arbeiten auch auf anderen Plattformen, die diese Einschränkungen besitzen, aber die Unity-Engine hat dazu beigetragen, diese Arbeit zu minimieren”, so der CEO.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche