Sonys Ankündigungen zu den Gebrauchtspiele und dem Preis für die PlayStation 4 haben sicherlich dem einen oder anderen Fan ein hämisches Grinsen ins Gesicht gezaubert. Doch die Annahme, das Unternehmen hätte den ersten Schritt von Microsoft hinsichtlich dieser Themen extra abgewartet, um dann entsprechend darauf zu reagieren, ist laut Jim Ryan, Chef von Sony Computer Entertainment Europe, gänzlich falsch.

Wie Ryan in einem Gespräch mit dem renommierten Nachrichtenmagazin FOCUS verriet, hatten die getroffenen Entscheidungen nichts mit der Strategie von Microsoft zu tun. Demnach war es weder Spontanität noch Glück, sondern sorgfältige Planung, die man bereits seit längerer Zeit ausformulierte. Diese Entscheidungen standen daher bereits vor der Präsentation auf der E3 fest und es wurden auch keinerlei Änderungen nach den Ankündigungen von Microsoft getätigt.

Auf die Frage hin, ob man sich nun gegenüber der Xbox One siegesgewiss sei, gab sich der Sony Chef eher zurückhaltend. Man wolle das Wort “Siegesgewiss” nicht verwenden, da es noch viel zu früh dafür sei, so Ryan. Man habe die aktuelle Konsole noch nicht mal veröffentlicht und hoffe hier auf ein Lebenszyklus von rund zehn Jahren. Urteilen, wer der wirkliche Sieger ist, möchte man erst, wenn diese Zeit vorbei ist.

Von der Reaktion der Community zeigte sich das Unternehmen angenehm überrascht. Man habe bereits gewusst, dass man einen einen guten Preis für die PlayStation 4 (399 €) anbieten würde, die Reaktion des Publikums sei dennoch eine echte Überraschung gewesen. Man habe stark an allen Aspekten des eigenen Geschäfts gefeilt, um diesen Preis anbieten zu können, so der Sony-Chef weiter. Das komplette Interview kannst du auf Focus.de nachlesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "PlayStation 4: Niedriger Preis war keine kurzfristige Reaktion auf die Ankündigungen von Microsoft"

Ich weiß nicht so ganz ob ich ihnen das nun glauben soll oder nicht. Ich meine klar plant man den Preis beim verbauen der Teile schon vorher an. Und daher glaube ich ihnen auch das der Preis vorher feststand.

Auf dem zweiten Blick bin ich mir aber nicht so sicher, sie haben recht "teure" Komponente verbaut und mich wundert es das sie es so günstig anbieten können. Der Preis der PS4 ist Klasse keine Frage, aber der der Xbox klingt, nachvollziehbarer. Nicht das ich mir das Stasi Ding jemals holen würde.

Mir ist es relativ egal ob sie sich vorher oder nachehr erst dafür entschieden haben. Hauptsache sie haben sich dafür entschieden das ist meiner Meinung nach das was zählt.
Und selbst wenn sie es 5 Minuten vor der Konferenz geändert hätten so haben sie scheinbar die Flexibilität besessen dies zu tun, MS nicht.