The Playroom: E3-TrailerWie bereits bekannt, gehört die PlayStation Eye-Kamera nicht zur Grundausstattung der kommenden Next-Generation-Konsole und wird stattdessen separat erhältlich sein. Um die Verkäufe der Kamera anzukurbeln, will Sony jeder PlayStation 4 die Demo “The Playroom” beilegen und auf diese Weise die Möglichkeiten des Gerätes demonstrieren.

Einer Meldung des Online-Magazins Gamespot zufolge will Sony jeder gekauften PlayStation 4 die Demo “The Playroom” beilegen, um die Kunden auf diesem Wege auf die Existenz der PlayStation Eye-Kamera aufmerksam zu machen. Die Demo soll bereits vorinstalliert sein und besteht aus einer Augmented-Reality-Präsentation, die eine Interaktion der Spieler mit dem kleinen Robotern Asobi erlaubt.

Die Anwendung soll auch mit Smartphones, Tablets und der PS Vita kompatibel sein, was weitere witzige Interaktionen ermöglicht. Die App ist dabei so konzipiert, dass sie die zahlreichen Features des DualShock 4-Controllers, wie die LED-Leiste, das Touchpad, die beiden Dual-Motoren sowie die integrierten Lautsprecher demonstriert. Diese können in “The Playroom” dafür verwendet werden, um verschiedene Mini-Spiele zu absolvieren.

Durch den separaten Verkauf der PlayStation Eye, die im Handel zum Preis von rund 50 Euro erhältlich sein wird, ist es dem Hersteller möglich, die PlayStation 4 zu einem recht günstigen Preis von 399 Euro anzubieten. Die Xbox One-Kamera Kinect des direkten Konkurrenten Microsoft ist hingegen direkt in die Konsole integriert, was sich auch in dem knapp 499 Euro teuren Preis wiederspiegelt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "PlayStation 4: Konsole wird mit der vorinstallierten Demo „The Playroom“ ausgeliefert"

Ich musste da gerade an etwas ganz anderes denken, aber ja klingt lustig. Und ich sage mal warum auch nicht, kann ja nicht verkehrt sein.