Eines der großen Themen bei der Enthüllung der Xbox One im Mai dieses Jahres war das Cloud-Computing-Feature, das laut Microsoft nicht nur für eine bessere Performance, sondern auch für eine bessere grafische Qualität in den Spielen sorgen wird. Vor allem der letzte Punkt sorgt bei der Konkurrenz für Skepsis. Laut Sonys Mark Cerny wird dieses Vorhaben nicht funktionieren.

Cerny, der bei Sony Online Entertainment als Lead System Architect der PlayStation 4 seine Brötchen verdient, ist davon überzeugt, dass die Auslagerung von Rechenprozessen in die Cloud keine nennenswerten optischen Vorteile in den Spielen bringen wird. Dies sei “nicht sonderlich erfolgsversprechend”, sagte der Macher in einem Gespräch mit dem Online-Magazin IGN.

Wie Cerny verrät, ist die Berechnung in der Cloud kein großes Wunder und wird auch von der PlayStation 4 beherrscht. Dabei verweist er auf Dinge wie etwa Matchmaking, die ebenfalls bereits in der Cloud ausgelagert werden. Eine Steigerung der Grafikqualität durch Cloud-Computing sei jedoch eine ganz andere Geschichte und würde nicht sonderlich gut funktionieren.

Ob es Microsofts Ingenieuren tatsächlich gelungen ist, die Grafik in Spielen durch die Cloud-Technologie zu verbessern, werden wir spätestens Ende dieses Jahres erfahren, wenn die Next-Generation Konsole weltweit im Handel erscheint. Das komplette Interview mit Mark Cerny kannst du im folgenden Video von IGN anschauen. Viel Spaß!

PlayStation 4's Architect Mark Cerny – Interview (Part 1)


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "PlayStation 4: „Grafikqualität lässt sich nicht durch Cloud-Technologie verbessern“ – Mark Cerny im Video-Interview"

Ob ich daran glaube oder nicht spielt eigentlich keine große Rolle. Ich sehe hier ein ganz anderes Problem, ein Problem was MS mal wieder natürlich nicht sieht. Das Internet, das Streamen von Daten wie zum Beispiel die eines Bosskampfes oder das Matchmaking ist eine Sache. Das Streamen von Grafik und dann auch noch hochauflösend ist eine gänzlich andere.
Dafür brauch meine eine mehr als nur ordentliche Leitung um nicht zu sagen eine spitzen Leitung. Das Problem besonders hier in Deutschland aber auch in den USA, ist das die Top-Leitungen kaum verbreitet sind.

Daher sehe ich auch wenig bis kaum einen Sinn darin eine Konsole damit zu bewerben. Was aber gar nicht passieren darf ist dass das Spiel schlecht aussieht und man für die besser Grafik mit dem Internet verbunden sein muss, obwohl! man die Grafik auch ohne die Cloud hätte rüberbringen können. Und da liegt momentan meine Befürchtung, das MS eben halt nicht das Maximum aus ihrer Konsole holen wird sondern das schön alles auf die Cloud schieben wird wenn es funktionieren sollte.