Die diesjährige E3-Pressekonferenz von Sony dürfte sicherlich bei einigen PlayStation 4-Fans für Freudenrufe gesorgt haben. Neben dem günstigen Preis und der Tatsache, dass gebrauchte Spiele keinerlei Einschränkungen unterliegen werden, hat Sony auch noch ein umfangreiches Spiele-Portfolio präsentiert, das einige spannende Titel beinhaltete.

Die Neuankündigungen

Mit The Order 1886 präsentierte das Sony-Oberhaupt Shuei Yoshida einen eindrucksvollen Exklusiv-Titel für die PlayStation 4. Die Geschichte des Spiels scheint im London des 18. Jahrhunderts zur Zeit der Industrialisierung angesiedelt und mit einem Hauch von Steampunk versetzt zu sein. Der gezeigte Trailer in CGI-anmutenden Qualität, war laut Sony bereits Spielgrafik.

Ebenfalls grafisch sehr beeindruckend zeigte sich die Tech-Demo The Dark Sorcerer, welche die Grenze zwischen SGI und Spielgrafik regelrecht verwischte. Butterweiche Animationen, satte Partikeleffekte und der humoristische Einschlag bei der Gestaltung der Charaktere lassen auf ein spannendes Spielerlebnis aus dem Hause Quantic Dream (Beyond: Two Souls) hoffen. Nebenbei gehörte der gezeigte Trailer zu den lustigsten Momenten der Pressekonferenz.

Mit einem ebenfalls spektakulären Trailer kündigte Entwickler Avalanche Studios (Just Cause 1-2) die Spielumsetzung eines echten Actionfilmklassikers an. Mad Max wird bald erneut durch die Wüsten der USA heizen und sich den Gefahren der postapokalyptischen Welt stellen. Allzu viele Infos wurden leider noch nicht verraten. Ob der Titel auf den Originalfilmen mit Mel Gibson basiert oder das geplante Remake für das Spiel Pate stand, ist ebenfalls nicht bekannt.

Spiel-Sessions mit Destiny und Watch_Dogs

Bungies neues Projekt Destiny glänzte erstmals mit richtige Spielszenen, die in einer Koop-Session auf der Bühne präsentiert wurden. Spielerisch erinnert der Titel stark an Defiance aus dem Hause Trion Worlds. Im Spiel werden die Spieler unter anderem die Möglichkeit haben, ihre Charaktere, Waffen und Ausrüstung zu verbessern. Während der Demonstration wurde im Rahmen eines öffentlichen Events eine große gepanzerte Roboter-Spinne außer Gefecht gesetzt. Offenbar wird es auch verschiedene Fortbewegungsmittel im Spiel geben. Die während der Spiele-Session genutzten “Mounts” erinnerten stark an die Speeder Bikes aus Star Wars.

Das Open World-Action-Adventure Watch_Dogs wurde ebenfalls live gespielt und beeindruckte erneut durch eine schicke Grafik und spannende Spielmomente. Nebenbei kündigte Sony an, dass die PlayStation 4-Käufer eine Stunde zusätzliches Gameplay erhalten.

Die Fortsetzungen

Unter den Fortsetzungen waren Infamous: Second Son, Drive Club,  Killzone: Shadow Fall, Final Fantasy XV (ehemals Final Fantasy: Versus XIII), Final Fantasy IV, sowie Kingdom Hearts III vertreten, die allesamt in schicken Trailern präsentiert wurden.

Auf der Bühne wurde außerdem Assassin’s Creed 4: Black Flag gespielt. Die Spiel-Session mit dem Piraten-Assassinen musste jedoch aufgrund technischer Schwierigkeiten vorzeitig abgebrochen werden. Was man bis dahin jedoch zu sehen bekam, wusste durchaus zu gefallen.

Die Indie-Games

Sony hatte bereits im Vorfeld angekündigt, seine Online-Plattform offener für Independent-Entwickler zu gestalten. So wurden auch diverse Umsetzungen verschiedener Indi-Projekte für die PlayStation 4 angekündigt, darunter Outlast, Secret Ponchos, Don’t Starve, sowie Ray’s The Dead.

Für eine echte Überraschung sorgte aber die Ankündigung von Oddworld: New ’n‘ Tasty, was vielen Fans der Oddworld-Reihe sicher Freudentränen in die Augen treiben dürfte. Das Spiel scheint sich auf alte Werte zu besinnen und ist erneut aus der typischen 2D-Ansicht des Originals spielbar.

Was gab es noch?

Blizzards Diablo 3 wurde bereits auf der ersten Sony-Präsentation in New York im Februar dieses Jahres für die PlayStation 4 angekündigt. Dieses Mal gab es einen kleinen Trailer sowie die Ankündigung, exklusive Gegenstände für PS-Käufer bereitzustellen. Diese werden sich optisch an die Outfits diverser Helden aus Sonys Exklusiv-Titeln, wie beispielsweise Uncharted, orientieren.

Überraschenderweise kündigte Sony auch eine Partnerschaft mit dem Spieleentwickler Bethesda an, das bekanntlich zu ZeniMax gehört, wo sich aktuell Elder Scrolls Online in der Entwicklung befindet. Dieses wird nun ebenfalls für die beiden Next-Generation Konsolen erscheinen. Käufer der PlayStation 4 dürfen außerdem vor den Xbox One-Besitzern in die geschlossene Beta des Spiels reinschnuppern.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "PlayStation 4: The Order 1886, Mad Max und Co. – Diese Spiele zeigte Sony auf der E3-Pressekonferenz"

Es war eine gute Konferenz, viele interessante Sachen gab es da zu sehen und natürlich die Konsole selber. Obwohl ich sagen muss das die Konsole etwas ungewohnt aussah. Aber immer noch besser als die Xbox One, die war mir einfach viel zu groß und klobig. The Dark Sorcerer hat mir wirklich gut gefallen. Ich hatte erst mit einen super schwarzen und bösen Fantasie Spiel gedacht, wer hätte dann mit sowas rechnen können 🙂