PlayStation 4 - DualShock ControllerSteve Turvey, General Manager bei Sony Computer Entertainment Canada, hat sich in einem aktuellen Interview zu den Verkaufszahlen der PlayStation 4 geäußert. Auch wenn die Konsole mit einer Million verkaufter Einheiten binnen der ersten 24 Stunden zu einem absoluten Renner avancierte, sollte man das Ganze laut Turvey nicht überbewerten.

„Es ist großartig, wenn etwas von deinen Kunden schon am ersten Tag aus dem Stand heraus positiv empfangen wird”, erklärt Turvey in einem Gespräch mit Gamesindustry. “Und wenn man schon am ersten Tag diese Nachfrage hat, dann ist es sehr spannend, ein Teil des Ganzen zu sein. Aber genau wie schon bei anderen PlayStation-Konsolen wird der Lebenszyklus auch hier sehr lang ausfallen.“

Laut Turvey war es von Anfang an das Ziel, ein zukunftssicheres Gerät abzuliefern, dass die Kunden sieben bis zehn Jahre lang begleitet. Der Launch sei daher zwar wichtig, allerdings bei weitem nicht alles. “Der erste Tag ist sicherlich sehr wichtig, allerdings wird dem viel zu viel Bedeutung beigemessen. Der langfristige Erfolg wird erst mit der Zeit aufgebaut. Wenn man sich die PlayStation 3 anschaut, so würden viele behaupten, dass sie einen holprigen Start hatte und dennoch wird sie nun in 80 Millionen Haushalten genossen. Demnach wäre es ein Beweis für den Erfolg”, so der Macher.

Hierzulande wird die PlayStation 4 ab dem 29. November 2013 zum Preis von 399 Euro verfügbar sein.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "PlayStation 4: “Der Erfolg am ersten Tag ist zwar sehr wichtig, wird aber meist überbewertet” – Steve Turvey im Interview"

Kann ich bestätigen zumindest bei Konsolen Verkäufe. Am Anfang kaufen sich meist die Ganzen Fans die Konsole. Und dann wird es interessant wie es bei den "normalen" Käufern ankommt.