Deep Down - The Old KnightWährend der großen Sony-Präsentation im vergangenen Monat haben viele Fans des Entwicklers und Publishers Capcom gespannt auf eine Ankündigung gewartet. Und während einige davon ausgingen, ein neues Resident Evil oder Street Fighter zu Gesicht zu bekommen, überraschte der Entwickler die Anwesenden durch ein komplett neues Franchise.

Ohne Einschränkungen wie bei etablierten Marken

Wie Produzent Yoshinori Ono in einem Gespräch mit der englischsprachigen Webseite MSV erklärte, hat man sich innerhalb des Unternehmens bewusst für eine neue Marke entschieden, da man sich nicht durch bereits etablierte Titel einschränken wollte. Diese schüren laut dem Produzenten stets bestimmte Erwartungen bei den Fans, die erfüllt werden müssen, was die Kreativität der Entwickler einschränken würde.

“Wir wollten alle Freiheiten haben, um die Hardware-Funktionen und die einzigartigen Dienste der PlayStation 4 einsetzen zu können, ohne dass die Arbeit dabei wie bei einer bestehende Marke eingeschränkt wird”, erklärte Ono, der den Capcom-Fans vor allem durch die beliebte Beat‘ em Up-Serie Street Fighter ein Begriff ist.

“Natürlich wird uns die Erfahrung, die wir während der Entwicklung sammeln, in eine noch bessere Position bringen, wenn wir unsere bestehenden Serien in einer Art und Weise auf der Konsole bringen, die alle Vorteile der Hardware und der Dienste voll ausnutzt”, sagte der Entwickler weiter.

Neue Konsole entwicklerfreundlicher

Wie der Produzent erklärt, ist er selbst ein großer Fan der PlayStation 4, da sich Sony mit der Konsole auf die Entwickler konzentriert. “Das macht es einfach, Spiele zu entwickeln und die Online-Dienste zu integrieren”, so Ono. “Durch die Echtzeit-Fähigkeiten der Hardware konnten wir die Deep Down-Demo, die ihr auf der Konferenz gesehen habt, in einer relativ kurzen Zeit produzieren.”

Auch wenn sich Ono über die Einladung zur Konferenz gefreut hatte, war er bei der Entscheidung, ob man das Projekt bereits enthüllen möchte, eher zögerlich. “Ich fühlte mich geehrt, eingeladen worden zu sein. Gleichzeitig war ich ein wenig unschlüssig, als es darum ging, das Spiel und die Engine in einer noch so frühen Entwicklungsphase zu zeigen. Beide haben noch nicht einmal einen finalen Namen.”

Wenn man nach den Reaktionen der Fans und Fachpresse urteilt, war die Entscheidung richtig. Wir sind gespannt, wann Capcom die ersten handfesten Informationen zu Deep Down veröffentlicht.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "PlayStation 4: Capcom will sich nicht durch eigene etablierte Marken einschränken lassen"

Naja das die PS4 nun Entwickler Freundlicher ist dürfte nicht schwer sein. Die PS3 war ein Biest wenn es darum ging darauf etwas zu entwickeln und fast jeder Entwickler hat sich tierisch beschwert darüber. Aber wer eine Server CPU nimmt muss halt damit rechnen :\

Ich finds gut das Capcom auf neue Marken konzentrieren möchte. Aber sind wir hier mal ehrlich die alten marken werden auch immer häufiger zu Grunde gerichtet,RE6, DMC um nur eine Beispiele zu nennen.

Bei dem Bild dacht ich es geht mit Dragon Dogma weiter 😀