Plants vs Zombies: Garden Warfare - GameplayIn einem Interview hat sich Frank Gibeau, Präsident der Electronic Arts Labels, zur Ankündigung des Multiplayer-Shooters Plants vs. Zombies: Garden Warfare geäußert. Dabei erklärte er, dass man mit der Entwicklung des Spiels ein Risiko eingegangen sei, da man sich die Reaktionen der Spieler zu Beginn nicht ausmalen konnte und somit Gefahr lief, die Spielerschaft zu verärgern.

Risikoreiches Experiment

“Es war ein Risiko”, erklärte Gibeau im Gespräch mit dem Online-Magazin IGN. “Wir waren nicht sicher, ob die Leute es mögen oder uns für verrückt halten würden. Wir waren mit der Resonanz in dieser Woche aber sehr zufrieden. Wir werden allerdings auch die richtige Pflanzen gegen Zombies-Spielerfahrung für die richtige Plattform erschaffen.”

Aktuell plant Electronic Arts, „Plants vs. Zombies 2: It’s About Time“ in diesem Spätsommer auf iOS zu veröffentlichen, während der Release von Plants vs. Zombies: Garden Warfare auf Frühjahr 2014 angesetzt ist. Plants vs Zombies 2 wird sich dabei mehr am Original orientieren, während man mit Garden Warfare neue Gameplay-Elemente ausprobiert.

“Wir glauben, dass es keine Grenzen gibt, aber wir wollen es auch nicht übertreiben. Alles, was wir im Pflanzen gegen Zombies-Universum tun, muss eine hohe Qualität auf PopCap-Niveau haben. Wir denken, dass wir die richtige Balance gefunden haben, indem wir das Handy-Spiel bald veröffentlichen und dann später in diesem Jahr mit einem anderen Spielerlebnis experimentieren“, sagte Gibeau.

Ein gesunder Mix

Wie EAs Label-Präsident erklärte, werden beide Spiele voneinander profitieren und einzelne bekannte Elemente teilen.

„Einige der Einheiten, die ihr in Garden Warfare zu Gesicht bekommen, einige der Pflanzen und Zombies, stammen tatsächlich von Plants vs Zombies 2,“ so Gibeau. „Der ‘Bonk Choy’-Typ, der andere Personen ausknockt. Einige dieser Elemente teilen die Spiele miteinander. Charaktere, vielleicht auch Settings. Aber von da aus beginnen sie sich in verschiedene Richtungen zu entwickeln. Wenn man sich das Universum anschaut, da hat jeder seine Lieblings-Pflanze oder seinen Lieblings-Zombie. Ihr habt ja den Disco-Typen aus dem ersten Spiel gesehen. Und ja, wir werden die mobilen Geräte weiterhin mit mehr Episoden, Funktionen und Inhalten unterstützen. Wir bleiben viele Jahre im Pflanzen vs Zombies 2-Geschäft“

Plants vs. Zombies: Garden Warfare wird voraussichtlich im Frühjahr 2014 für PC, Xbox 360, Xbox One und die PlayStation 3 erscheinen. Das komplette Interview kannst du bei IGN lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Plants vs Zombies: Garden Warfare: “Es war ein Risiko” – EAs Frank Gibeau über den Multiplayer-Shooter"

Aber nichts für den PC…und mal ernsthaft Risiko? Ach kommt schon EA ihr wusstet ganz gut das die Leute P vs.Z mögen und sie gerade das Spiel auch sicherlich zocken werden. So groß war das Risiko eigentlich nicht. Und momentan muss ich auch sagen sieht das Spiel nicht danach aus als ob es riesige Entwicklungskosten verschlingt.

Was das Spiel nicht schlecht macht, ich werde es mir mit ein paar Freunden sicherlich mal anschauen 😀