Die Entwickler des Studios Goblinworks Inc. haben erneut einige Details zu ihrem kommenden Sandbox-MMORPG Pathfinder Online verraten. Auf der offiziellen Webseite des Spiels gehen die Macher auf das Handwerk-System des Online-Rollenspiels ein und erklären, wie die Herstellung und die Modifizierung von Gegenständen im fertigen Spiel vonstatten gehen wird.

Das Handwerksystem kann man in drei unterschiedliche Kategorien einordnen: Sammeln, Verarbeiten und Herstellen. Zuerst müssen natürlich die nötigen Ressourcen beschafft werden. Diese können überall in der Welt von verschiedenen Ressourcenquellen geerntet werden, wobei sich die Ressourcenkonzentration von Quelle zu Quelle unterscheidet.

Dies hat nicht nur Auswirkung auf die Qualität der gesammelten Ressourcen, sondern auch auf die Qualität der hergestellten Komponenten, was sich letztendlich auch auf die Qualität der fertigen Ware niederschlägt. Je höher also die Konzentration der Quelle, umso bessere Ressourcen können extrahiert werden.

Durch den Einsatz hochwertiger Komponenten lassen sich Gegenstände mit zusätzlichen Boni herstellen. So kann ein Langschwert den Namens-Zusatz “scharf” oder “ausbalanciert” erhalten. Diese Boni nutzen allerdings nur Charakteren, die auch über die nötige Fähigkeit verfügen. Ein Spieler, der keine Fähigkeit “scharfe Waffen” besitzt wird also von den Boni nicht profitieren können.

Wie die Herstellung in Detail funktioniert, kannst du auf der offiziellen Webseite von Pathfinder Online lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Pathfinder Online: Details zum Handwerks-System des Sandbox-MMOs vorgestellt"

Hört sich interessant an aber gerade beim Craften habe ich gelernt das ich das selber testen muss. Ich meine gut aussehen kann es ja aber wenn es dann doch total unspannend ist.