Der holprige Start der kleinen Android-Konsole Ouya hat offenbar einige der Unterstützer verärgert. Obwohl diese zugesichert bekamen, dass sie ihre Konsole noch vor dem offiziellen Release in den Händen halten würden, haben manche zahlungswillige Fans das Gerät erst erhalten, als dieses bereits in den Regalen stand. Nun gibt es Entschädigungen seitens des Herstellers.

Trotz der Überfinanzierung von rund 7,65 Millionen US-Dollar konnte Ouya keinen reibungslosen Start hinlegen. Verspätete Auslieferungen, falsche Konsolenversionen und fehlende Controller haben den Auftakt der Android-Konsole getrübt. Dafür möchte man sich nun bei den Kunden entschuldigen und bedankt sich bei den Kickstarter-Unterstützern mit einem Gutschein im Wert von rund 13 US-Dollar.

So erhalten die Unterstützer eine E-Mail mit einem Link, über den sie einen Gutschein für den “Discover Store” anfordern können, sollten sie mit dem Start der Konsole unzufrieden sein. Anschließend dürfen sie für 13,37 US-Dollar im Online-Shop einkaufen. Da der besagte Betrag ausschließlich im “Discover Store” ausgegeben werden kann, kam bei einigen Spielern jedoch schnell der Verdacht auf, dass man mit der Aktion nur die Verkäufe im eigenen Online-Shop pushen möchte.

Bisher wurde die Konsole lediglich in den USA, Kanada und Großbritannien ausgeliefert. Wann das Gerät auch hierzulande erhältlich sein wird, ist nach wie vor nicht bekannt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Ouya: Gutschein für unzufriedene Unterstützer der Android-Konsole"

Gut ist ja nicht so das andere Unternehmen dies nicht auch tun. Und solange man dafür etwas bekommt in dem Shop sehe ich weniger das Problem. Mir würde es vollkommen reichen wenn ich die Konsole in den Händen halten könnte. Aber das Importieren fällt bei mir flach.