Lorne Lanning, seines Zeichens Mitbegründer von Oddworld Inhabitants und Erfinder der beliebten Oddworld-Spielreihe, hat sich in einem aktuellen Interview zu der Leistung der beiden Next Generation Konsolen geäußert. Wie der Entwickler dabei anmerkte, wird der Leistungsunterschied zwischen den beiden Geräten schrumpfen und schließlich ganz verschwinden.

Im Gespräch mit der Webseite Xbox Achievements merkte Lanning an, dass der momentane Vorsprung der PlayStation 4 gegenüber der Xbox One mit der Zeit immer geringer ausfallen wird, bis die beiden Konsolen irgendwann gleichauf liegen. Auch die viel diskutierte 1080p-Auflösung wird auf dem Gerät des Redmonder Herstellers schon bald kein Problem mehr darstellen.

„Ich würde sagen, dass die Lücke vor einigen Monaten noch größer war. Ein Teil davon waren die Entwicklungssysteme”, sagte Lanning und merkte an, dass viele Entwickler beklagen, dass es immer doppelt so lange dauert, die Assets auf die Xbox One zu bringen, als auf die PlayStation 4. Doch er glaubt, dass der Prozess immer einfacher wird.

„Wir hören und sehen, dass die Leistungskurven sich annähern. Ich denke letzten Endes, wenn die Leute beide Systeme komplett ausgereizt haben, werden sie beide mächtig genug sein. Sie befinden sich in dieser Klasse, wo man sich beim Anschauen eines Basketballspiels fragt: ‘Ist das Fernsehen, oder ist das ein Spiel?’”

Laut Lanning verbessert Microsoft seine Developer-Tools recht schnell und dies trage maßgeblich dazu bei, den Leistungsunterschied zwischen den beiden Konsolen kontinuierlich zu verringern. In ein paar Jahren, so der Macher, wird man ein Spiel wie Battlefield 4 auch auf der Xbox One mit einer 1080p-Auflösung erleben können.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche