Im Rahmen eines umfangreichen Interviews mit dem britischen Radio- und TV-Sender BBC hat sich der Atari-Gründer und Branchen-Kenner Nolan Bushnell zur aktuellen Situation des japanischen Unternehmens Nintendo und seiner verkaufsschwachen Konsole Wii U geäußert. Wie Bushnell befürchtet, könnte Nintendo schon in baldiger Zukunft an Bedeutung verlieren.

Von Entwicklern und Publishern stiefmütterlich behandelt

Während Sony und Microsoft aktuell mit ihren neuen Konsolen den Markt aufmischen und damit die nächste Generation der Konsolenspiele einläuten, wird Nintendo aufgrund von schwachen Verkaufszahlen der Wii U von einigen Entwicklern und Publishern wie ein schwarzes Schaf der Familie behandelt.

So haben in der Vergangenheit bereits einige Studios den Japanern ihre Unterstützung verweigert. Zu groß ist dabei die Angst, bei einer Wii U-Umsetzung des eigenes Titels in das finanzielle Klo zu greifen. Und so dümpelt die Wii U seit dem Release Ende vergangenen Jahres vor sich hin, ohne der inzwischen übermächtig gewordenen Konkurrenz auch nur ansatzweise Paroli bieten zu können.

Der Handheld-Markt wird Nintendo auf Dauer nicht retten

Auf dem aktuell florierenden Handheld-Markt scheint Nintendo mit 2/3DS aber nach wie vor große Erfolge zu feiern, doch der Handheld-Markt hat nach Aussage von Bushnell keine allzu große Zukunft, da mit dem technologischen Fortschritt der Smartphones und Tablets die Handhelds bald nicht mehr relevant sein werden. Sollte Nintendo also auch diese letzte Stütze verlieren, könnte das Unternehmen bald in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, sagte der Macher.

Selbst Nintendos Nische, Spiele für junge Menschen zu produzieren, sieht der Industrie-Veteran in Gefahr. „Nintendo hatte immer ein Faible für junge Menschen – sie haben sich immer ganz gut um die Unter-12-Jährigen gekümmert, während Sony und Microsoft die ältere Generation bedient haben”, so Bushnell. “Nun sind die anderen Konsolen jedoch für die jüngeren Nutzer gut genug geworden und die Jadg nach den 12 Jahre alten und jüngeren Spieler ist nicht annähernd mehr so wichtig.”


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Nintendo: Unternehmen könnte laut Atari-Gründer Nolan Bushnell bald an Bedeutung verlieren"

So offensichtlich das Problem von Nintendo sein mag und sicherlich jeden, auch schon Nintendo aufgefallen sein mag. Etwas zynisch finde ich das es vom Atari Mitbegründer kommt. Entgegen seiner Firma steht Nintendo noch.