Nintendo - LogoWie bereits hinlänglich bekannt, blieben die Verkäufe der neuen Nintendo-Konsole Wii U weit hinter den Erwartungen zurück. Wie Nintendo-Chef Satoru Iwata im Rahmen einer Konferenz mit den Investoren und Analysten erklärte, wird das Unternehmen jedoch keine Entlassungen vornehmen, da sich derlei Maßnahmen dauerhaft negativ auf die Qualität der Produkte auswirken.

Leicht hatte es die neue Nintendo-Konsole wahrlich nicht. Wii Us mageres Release-Portfolio und nach Aussage des Nintendo-Präsidenten die eigene Unfähigkeit der Verantwortlichen, dem Kunden das neue Gerät schmackhaft zu machen und den Unterschied zu der alten Konsole zu verdeutlichen, haben dafür gesorgt, dass die Konsole bisher keinen Fuß auf dem hart umkämpften Markt fassen konnte.

Nun möchte Nintendo versuchen, die Marktanteile durch verschiedene Maßnahmen und ein besseres Spielangebot  wieder zurück zu gewinnen. Entlassungen gehören allerdings nicht zu solchen Maßnahmen dazu, denn darunter würde langfristig nur die Qualität der eigenen Produkte leiden und unnötig für Verunsicherung sorgen.

Laut Iwata würden sich solche Arbeitsbedingungen schlecht auf die kreative Arbeit der Angestellten auswirken, weshalb diese Lösung für ihn nicht in Frage kommt. Im Gegenteil, durch den stetig steigenden Produktionsaufwand benötige man eher mehr als weniger Mitarbeiter, so der Nintendo-Chef.

Auf der Webseite von Nintendo Japan kannst du das Q&A mit Satoru Iwata in voller Länge lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche