Club NintendoWie Nintendo jüngst auf der offiziellen Webseite bekanntgab, wurde der Club Nintendo in der Zeit zwischen dem 9. Juni 2013 und dem 4. Juli 2013 Opfer einer Hacker-Attacke. Diversen Quellen zufolge könnten auch persönliche Nutzerdaten entwendet worden sein. Laut dem Sprecher des Unternehmens soll nur die japanische Niederlassung von dem Angriff betroffen sein.

Wie man aktuell der offiziellen Webseite von Nintendo Japan entnehmen kann, erfolgten in der Zeit vom 9. Juni 2013 bis 4. Juli 2013 insgesamt 15 Millionen Login-Versuche, von denen 23.000 offenbar erfolgreich waren. Da das Unternehmen keine Kreditkarteninformationen auf ihren Servern speichert, sind diese von dem Angriff nicht betroffen, allerdings ist bisher unklar, ob das auch auf die persönlichen Nutzerdaten, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen zutrifft.

Wie ein Sprecher von Nintendo gegenüber dem Online-Magazin Computer and Videogames bestätigte, sei der Angriff kein internationales Problem, sondern würde nur den Club Nintendo in Japan betreffen. Das Unternehmen fordert daher alle Nutzer auf, ihre Passwörter umgehend zu ändern. Derzeit arbeite man an der Verbesserung der Sicherheit und wolle den Vorfall weiter untersuchen, heißt es auf der Nintendo-Webseite.

Nintendo ist aktuell nicht das einzige Unternehmen, das sich mit dem Thema Sicherheit auseinandersetzen muss. Erst vor Kurzem wurde auch der französische Entwickler und Publisher Ubisoft Opfer einer Hacker-Attacke.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!