PAX Prime - Neverwinter Screenshot 7

Bereits im August haben wir über das von Cryptic entwickelte UGC (User Generated Content) Tool „The Foundry“ von Neverwinter berichtet (den zweiten Teil des Artikels findest du hier). Nach der Vorstellung auf der PAX Prime in Seattle gingen die Entwickler in einem Dev-Blog noch einmal detaillierter auf die einzelnen Funktionen des Editors ein, mit dem eigene Quests erstellt werden können.

Spieler-Inhalte im Überblick

Den von Spielern generierten Content soll man kaum von dem der Entwickler unterscheiden können. Dafür stehen den Spielern sämtliche NPCs, Objekte und Monster, die in den öffentlichen und Abenteuer-Zonen zu finden sind, in „The Foundry“ zur Verfügung.

Der Spieler hat dabei die Wahl, ob er seine Abenteuer direkt in die offene Welt integriert oder diese als eine komplett isolierte Welt gestaltet. „Es gab eine Menge Gründe, warum wir uns in diese Richtung entschieden haben, eines unserer Hauptziele war es, das Eintauchen in die Materie zu fördern. Wir sind der Meinung, dass jeder Dungeon Master, der den Vergessenen Reichen etwas hinzufügen will, auch dazu in der Lage sein sollte und deren Inhalte nicht “außen vor” stehen sollen“, so die Entwickler.

Ein Blick in die "Foundry" von Neverwinter

Der UGC Tool soll sowohl schnelle Quests, als auch komplexe Abenteuer möglich machen…

So nimmst du die Spieler-Quests an

Im Spiel selbst werden beliebte UGC-Inhalte oder solche, die als „Im Rampenlicht“ getaggt sind, in einer „Landing-Page“ präsentiert, einer UI, die mit Infos über Quests, Dungeons und Events, die zu deinem Level passen, gefüllt ist. Zudem wirst du auch über die vielen Job-Boards im Spiel Zugriff auf die Spieler-Inhalte haben.

Außerdem kannst du auf deinen Reisen die Agenten der Harfner, eine halb-geheime Organisation, aufsuchen, die sich den Kampf gegen das Böse und dem Bewahren der Geheimnisse auf die Fahne geschrieben hat. Diese Agenten werden dich im Spiel auf andere Spieler-Inhalte in der Nähe hinweisen, also im Grunde genau so, als würde man eine normale Quest annehmen.

Der Editor im Detail

Das Interface des Editors besteht aus einer Gruppe von einfach verwendbaren Drag-and-Drop-Editoren. Ziel der Entwickler war es, die Handhabung des Editors möglichst benutzerfreundlich und einfach verständlich zu gestalten. Damit soll es auch wenig erfahrenen Spielern möglich sein, bereits nach kurzer Zeit einfache Quests zu gestalten.

Für alle, die gerne tiefer in die zahlreichen Funktionen des Editors eintauchen möchten, bietet „The Foundry“ ebenfalls genug Entfaltungsmöglichkeiten. „Wir gewähren euch Zugang zu einigen der Tools, die unsere eigenen Designer verwenden, um die Welt von Neverwinter zu erschaffen.“

PAX Prime - Neverwinter Screenshot 8

Die Entwickler planen eine umfassende Unterstützung der Foundry-Autoren…

Community Features

Cryptic plant eine umfassende Unterstützung der Foundry-Autoren: „Wir werden Guides und Video-Walkthroughs für The Foundry veröffentlichen, wenn wir uns dem Launch des Spiels nähern. Wir arbeiten mit Fan-Seiten und anderen Gruppen zusammen, um die Community wachsen zu lassen und ihr werdet zudem ein paar wunderbare Features im Spiel finden.“

Die Qualität der Belohnungen soll sich von denen aus den regulären Quests nicht unterscheiden. Auch Belohnungen für die Quest-Ersteller sind geplant. „Vielleicht etwas im Spiel oder ein Forum-Titel, der zeigt, dass ihr fünf 5-Sterne-Abenteuer erschaffen habt? Es gibt eine Menge an Optionen, die wir in Erwägung ziehen.“

Mit dem UGC Toolset gibt Cryptic seiner Community ein mächtiges Werkzeug in die Hand. Wir sind schon sehr gespannt, welche interessanten Spieler-Inhalte uns in der Welt von Neverwinter erwarten. Den kompletten Beitrag kannst du auf der offiziellen Seite zum Spiel nachlesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!