Craig Sullivan, seines Zeichens der Creative Director für das kommende Rennspiel Need for Speed: Rivals, hat sich im Rahmen eines Interviews zu den grafischen Unterschieden zwischen den einzelnen Plattformen geäußert. Laut Sullivan sollen diese zwar durchaus vorhanden sein, sich jedoch stark in Grenzen halten. Ins Detail gehen wollte der Macher allerdings nicht.

Im Gespräch mit dem Fachmagazin Video Gamer sagte Sullivan: „Alle verschiedenen Konsolen werden sich auf subtile Weise voneinander unterscheiden. Die Grafiken auf PS3, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 4 und PC sehen alle geringfügig anders aus. Das ist einfach so.“

Das Thema vertiefen wollte der Creative Director allerdings nicht und verwies stattdessen auf die Entwickler, die sich mit der technischen Seite des Spiels auseinandersetzen.

„Ich glaube, das müssen sie die Technik-Jungs fragen,“ so Sullivan. „Ich bin der Creative Director, ich kann auf die technischen Sachen nicht eingehen. Die ehrliche Antwort ist: Das Spiel wird auf verschiedenen Konsolen unterschiedlich aussehen. Ob das gut ist oder schlecht oder jemand glaubt, dass eine bestimmte Version besser aussieht, wird man dann sehen müssen, wenn das Spiel draußen ist und man die Umsetzungen miteinander vergleicht.“

Need for Speed: Rivals wird am 22. November 2013 für PC, Xbox 360/One und die PlayStation 3 im Handel erscheinen. Eine Umsetzung für die PlayStation 4 wird eine Woche später, am 29. November 2013 folgen.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche