City of Heroes schließt die PfortenAm Freitag wurde es öffentlich: Das Free2Play-Online Game City of Heroes geht offline. Publisher NCsoft wird die Server noch dieses Jahr abschalten. Durch die Schließung von City of Heroes wird sich auch der Entwickler Paragon Studios auflösen – die Mitarbeiter werden allem Anschein nach nicht übernommen.

Das Superhelden-MMO City of Heroes gibt es bereits seit 2004, während sich die Paragon Studios jedoch erst seit 2009 darum kümmern. 2011 übernahm dann NCsoft die Rolle des Publishers, in der Hoffnung damit im Free2Play-Bereich Erfolge feiern zu können.

Gelungen ist das offensichtlich nicht. Der InGame-Shop ist bereits abgeschaltet und neue Abonnements sind nicht mehr möglich. Die Mitarbeiter der Paragon Studios werden scheinbar nicht übernommen. In einem offiziellen Statement von Andy Belford, dem Community Manager bei Paragon Studios, heißt es:

Jedes Studio, das gerade sein Team vergrößern will, stellt unsere Jungs ein. Ihr werdet es nicht bereuen.

Die Mitarbeiter der Paragon Studios sind in diesem Jahr nicht die ersten Spieleentwickler, die ihren Job verlieren. Bereits im Mai wurde bekannt, dass sich BioWare von einigen Mitgliedern des SWTOR-Teams trennte und bei Funcom (The Secret World) musste im Zuge von Umstrukturierungen rund die Hälfte der Belegschaft ihre Koffer packen.

38 Studios, verantwortlich für die Entwicklung von Kingdoms of Amalur, machte sogar ganz die Schotten dicht. Profitiert hat von den Entlassungen bei BioWare und 38 allerdings jemand anderes: Red5 Studios, Entwickler des Free2Play-Shooters Firefalls übernahm eine ganze Reihe der entlassenen Mitarbeiter!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!