Zwischen den beiden Beat ‘em Up-Größen Street Fighter und Tekken kam es bereits zu einem erfolgreichen Cross-Over. Ein weiterer großer Titel befindet sich längst in der Entwicklung. Auch Mortal Kombat spielt im Prügelgenre ganz oben mit, doch zu einem Cross-Over zwischen Street Fighter und Mortal Kombat wird es laut NetherRealm Studios leider nicht kommen.

Wenn ein Hadouken auf den Ice Blast trifft…

Wäre es nicht schön, mal Ken, Ryu, Sagat oder Chun-Li gegen Scorpion, Sub-Zero, Kung Lao oder Liu Kang antreten zu lassen? Wer würde bei einer solchen Auseinandersetzung wohl gewinnen?

Diese Frage bleibt laut den kreativen Köpfen von NetherRealm Studios, zumindest vorerst, unbeantwortet, denn ein Cross-Over zwischen den beiden Spielen gestaltet sich alles andere als einfach. Wie die Entwickler kürzlich in einem Gespräch mit dem Online-Portal Metro verrieten, habe man sogar schon mit Capcom darüber verhandelt – allerdings ohne Erfolg.

Zu brutal für einen Cross-Over

Das Problem dabei ist die Brutalität, welche nun mal ein Markenzeichen von Mortal Kombat darstellt, die aber nicht zu dem eher überzeichneten Stil von Street Fighter passt. Zudem möchte Capcom es nicht sehen, wenn Ryu und Co. nach einem verlorenen Kampf im wahrsten Sinne des Wortes der Kopf von den Schultern gerissen wird.

Ein Cross-Over bleibt somit bis auf weiteres nur ein Wunschtraum der Beat ‘em Up-Fans. Mit Mortal Kombat X steht uns aber im kommenden Jahr zumindest schon mal ein neuer Ableger der beliebten Spielreihe zur Verfügung.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche