Während zur Story und Gameplay des kommenden Action-Rollenspiels Middle Earth: Shadow of Mordor bereits einiges bekannt ist, war bisher unklar, welche Hardware nötig sein wird, um den Titel flüssig auf dem PC genießen zu können. Nun sind auf der Online-Plattform Steam die minimalen und empfohlenen Systemanforderungen zum Spiel aufgetaucht.

Minimale Systemanforderungen

Um Middle-Earth: Shadow of Mordor mit minimalen Details zum Laufen zu bringen, braucht man mindestens eine Intel Core i5-750 CPU mit 2.67 GHz, oder einen vergleichbaren AMD Phenom II X4 965 Prozessor mit 3.4 GHz. Dazu werden eine DirectX 11 kompatible Grafikkarte vom Schlage einer Nvidia GeForce GTX 560 oder einer AMD Radeon HD 6950, sowie 4 Gigabyte Arbeitsspeicher benötigt.

Bei der Installation werden zudem 25 Gigabyte Festplattenspeicher belegt. Als Betriebssystem nennt Monolith Productions Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Mac-OS (64-Bit-Version). Überdies wird eine Internetverbindung vorausgesetzt.

Empfohlene Systemanforderungen

Wer das Spiel mit vollen Details und flüssiger Framerate genießen möchte, sollte entweder zu einer Intel Core i7-3770 CPU mit 3,4 GHz, oder einem AMD FX-8350 Prozessor mit 4.0 GHz greifen. Als Pixelschubser werden Nvidia’s GeForce GTX 670 oder eine AMD Radeon HD 7970 empfohlen.

Mehr Details erfordern außerdem mehr Arbeitsspeicher, so das man mindestens 8 Gigabyte RAM verbaut haben sollte. Zudem beanspruchen höher aufgelöste Texturen mehr Platz auf der Festplatte. Man sollte daher vor der Installation sicherstellen, dass mindestens 40 Gigabyte an Festplattenspeicher verfügbar sind.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Mittelerde: Mordors Schatten: Systemanforderungen enthüllt – Das muss dein PC bieten!"

Wieder eine Steam hat die Systemanforderung News. Also ich habe hier ja zwei Vermutungen.

Entweder Steam saugt sich diese Anforderungen aus dem Finger, weil sie sonst die Spiele nicht zur Vorbestellung in den Store packen können. Und nehmen da lieber höhere Specks damit es später keinen Stress gibt.

Oder meine zweite Vermutung, die Konsolenentwickler fangen mal wieder damit an, wie schon bei der letzten Generation, die Spiele nicht mehr für den PC zu optimieren. Und klatschen wieder abartig hohe und meiner Meinung nach absolut nicht gerechtfertigte Anforderungen in die Spiele.

Den Grafisch hat sich bei den meisten Spielen zumindest für PC nicht getan. Man schaue sich mal Black Flag auf PC an, die Anforderungen sind sehr Human und es sieht genauso wenn nicht sogar wesentlich besser aus als das Spiel hier. Wie will man das einen erklären?

Ich tippe also momentan noch für erstens.