Das Action-Adventure Mittelerde: Mordors Schatten feiert am morgigen 2. Oktober hierzulande für PS4, Xbox One und PC (Steam-Version bereits seit dem 30. September verfügbar) sein offizielles Release – die Versionen für PS3 und Xbox 360 sollen am 20. November folgen.

Doch wie gut ist das neue Herr der Ringe-Spiel aus dem Hause Monolith Productions? Lohnt es sich, das Spiel zu kaufen? Eine Auswahl an Testberichten der deutschen Presse sowie die durchschnittliche Wertung internationaler Magazine haben wir hier für dich zusammengestellt.

Gamestar – 82/100

Gamestar-Redakteur Jochen Gebauers Fazit: Mordors Schatten ist ein „spielgewordener Bic Mac“ – schmeckt fast jedem, ist aber keine Kunst. Wer Spiele wie Watch Dogs, Far Cry 3 oder jüngere Assassin’s Creed-Ableger mochte, der sollte sich auch Mittelerde: Mordors Schatten holen, da viele bewährte Elemente darin aufgegriffen werden.

Laut Gebauers Wertung in der Gamestar-Review kann das Spiel unterhalten und bietet eine gute Qualität – überrascht im Gegenzug allerdings auch nicht mit etwas Besonderem oder Einzigartigem.

PC Games – 75%

Bei PC Games kommt Mittelerde: Mordors Schatten auf eine Spielspaß-Wertung von 75%. Positiv sind Tester Peter Bathge hier u.a. die beeindruckenden Kämpfe im Batman-Spiel und die dank des innovativen Nemesis-Systems einzigartigen Gegner aufgefallen.

Abzüge in der Wertung gibt es in der PC Games-Review u.a. wegen der leeren, gleichförmigen Spielwelt, in der nicht viel Leben herrscht, und der größtenteils banalen Hauptmissionen.

Computer Bild – Note 1,65

Bei Computer Bild kann sich Mittelerde: Mordors Schatten über die Note 1,65 freuen – anders ausgedrückt also eine sehr gute 2+. Besonders gefallen hat den Testern hier u.a. die schicke Grafik, die tolle Atmosphäre und die intensiven Kämpfe.

Weniger gut angekommen ist im Computer Bild-Test hingegen u.a. die fehlende Vielfalt bei den Missionen und die etwas zu steile Lernkurve.

Eurogamer – 8/10

Bei Eurogamer schafft es Mittelerde: Mordors Schatten auf eine solide Wertung von 8/10 Punkten. Auch hier fiel bei einigen Elementen die Ähnlichkeit zu Titeln wie Far Cry und Assassin’s Creed auf. Besonders überzeugen konnte das Nemesis-System, das als „große Bereicherung“ bezeichnet wird, sowie das Kampfsystem.

Negativ aufgefallen ist im Eurogamer-Test u.a., dass die Karten Udun und Nurn kaum Sehenswürdigkeiten oder Dinge zum Entdecken aufweisen und der Höhepunkt der Kampagne enttäuschend ausfällt.

Internationale Wertungen

Auch internationale Gaming-Magazine bewerten Mittelerde: Mordors Schatten durchschnittlich im oberen Bereich.

Die PS4-Version hat basierend auf 40 eingereichten Reviews bei Metacritic einen Score von 85 erreicht. Von den Metacritic-Usern wurde die Version bisher im Schnitt mit 8,7 von 10 Punkten bewertet (basierend auf 153 Bewertungen).


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche