Patrick Söderlund, seines Zeichens Executive Vice President der EA Games Label, hat sich im Rahmen eines umfangreichen Interviews zu den Verkaufszahlen von Mirror’s Edge geäußert und verraten, dass bereits seit vielen Jahren kleine Prototyp-Teams an einer Idee für den Nachfolger werkelten. Mit aktuellen Konsolen wäre ein Mirror’s Edge 2 jedoch nicht realisierbar gewesen.

Eine zündende Idee für den Nachfolger

Insgesamt hat sich der Vorgänger laut Söderlund rund 2,5 Millionen Mal verkauft. Der Nachfolger lag trotzdem bis vor Kurzem noch mehr oder weniger auf Eis, obwohl man stets nach einer Idee für die Fortsetzung suchte.

“Ich werde ehrlich zu euch sein: Wir waren bei Mirror’s Edge seit vielen Jahren auf der Suche und hatten kleine Prototyp-Teams, um herauszufinden, was es sein könnte. Aber es tat sich erst etwas, als Sara Jansson, die aktuelle Produzentin des Spiels, zu mir und Karl-Magnus Troedsson kam und sagte, ‘Hört mal, ich habe eine Idee, wie es aussehen könnte’. Sie präsentierte uns ihre Vision, die so inspirierend war, das wir sagten, ‘Wir müssen das jetzt machen’.”

“Der interessante Teil ist, dass es ein Spiel war, das nur in der 4. Generation entwickelt werden konnte, und das war cool. Mir gefiel es, weil das, was sie da tun, nicht auf der aktuellen Generation möglich ist”, so der EVP weiter. “Und als ich wusste, das wir etwas hatten, sprach ich mit Electronic Arts. Die Unterstützung innerhalb des gesamten Unternehmens für Mirror’s Edge war enorm. Wir verkauften 2,5 Millionen Einheiten des Spiels, es gab also gar keine große Diskussion darüber – ‘Natürlich machen wir ein neues Mirror’s Edge’. Das ganze Unternehmen stand dahinter.”

Vom Erfolg überzeugt

Söderlund ist fest vom Erfolg des Nachfolgers überzeugt. “Natürlich glauben wir daran, dass es erfolgreich sein wird und dass die Menschen es lieben werden und wir mehr Einheiten als vom ersten Teil verkaufen werden. Oftmals muss man einfach seinem Bauchgefühl und seinem Herzen folgen, anstatt sich nur auf das zu verlassen, was auf dem Papier Sinn macht. Ich glaube, unsere Fans wird es freuen, das zu hören und ich bin wirklich froh, für ein Unternehmen zu arbeiten, das in der Lage ist, uns diese Möglichkeit einzuräumen”, so Söderlund.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Mirror’s Edge 2: Umsetzung auf den aktuellen Konsolen nicht realisierbar – EAs Patrick Söderlund im Interview"

Visionen und Umsetzungen sind in der Spielebranche zwei vollkommen unterschiedliche dinge das mal so am Rande.
Gut das Spiel kommt nicht für die alte Generation, das ist gut! So kann ich mir zumindest sicher sein das die Grafik absolut stimmt. Zumindest sollte sie das dann.^^