Minecraft Kings Landing aus der Vogelperspektive

Minecraft: Alles aus, wenn Mojang keinen Gewinn mehr macht? – Markus “Notch” Persson klärt auf

Der Minecraft-Schöpfer Markus “Notch” Persson hat sich im Rahmen eines Interviews zur Zukunft des Entwicklerstudios Mojang geäußert und merkte dabei an, das er das Studio schließen würde, wenn der Titel in den nächsten zehn Jahren mal kein Geld mehr generiert. Mittlerweile meldete sich der Macher via Twitter zu Wort und erklärte, dass seine Aussage verzerrt wurde.

„Hoffentlich werden wir weiterhin Geld bei Mojang verdienen, aber wenn wir das nicht tun, ist das auch in Ordnung“, wird Notch von dem Musik- und Kulturmagazin Rolling Stone zitiert. „Wir haben einfach zehn Jahre lang Spaß und dann, im letzten Jahr, würden wir unseren Mitarbeitern sagen: „Wenn wir kein Geld in diesem Jahr machen, wird Mojang sterben. Ihr solltet also vielleicht Ausschau nach neuen Arbeitsplätzen halten.“

Diese Aussage führte zur Spekulationen, dass Mojang vielleicht nur noch 10 Jahre hätte, was natürlich nicht stimmt und Notch auch prompt auf Twitter richtigstellte.

“Dieser Artikel ist ziemlich irreführend. Ich meinte eigentlich wir sparen Geld, so dass wir von dem Tag an, an dem wir keinen Profit mehr machen, noch weitere zehn Jahre überleben werden. Und mit der Geschwindigkeit, mit der sich die Dinge derzeit entwickeln, sehe ich nicht, dass wir so schnell aufhören werden, Geld zu verdienen. Wir haben also im Grunde Geld gespart, um zehn weitere Jahre zu haben und mit einem neuen Projekt durchzustarten, ohne in dieser Zeit auch nur einen müden Cent zu verdienen”, so der Entwickler.

Minecraft-Fans müssen sich somit keine großen Sorgen machen, die Zukunft des Spiels und auch des Studios ist gesichert.