Der Entwickler-Guru Hideo Kojima hat auf seinem Twitter-Account mal wieder ein wenig über die beiden Metal Gear Solid 5-Ableger Ground Zeroes und The Phantom Pain geplaudert und dabei ein interessantes Detail verraten. Demnach war für die beiden Spiele ein 80er Jahre-Filter angedacht, der jedoch aus technischen Gründen wieder verworfen wurde.

In der Vergangenheit hat sich Kojima bereits des Öfteren als Fan klassischer Filmwerke geoutet. Da verwundert es wenig, dass man eine ähnliche Stimmung auch bei den beiden Metal Gear Solid 5-Spielen Ground Zeroes und The Phantom Pain erzeugen wollte. Der 80er Jahre-Filter sollte ursprünglich optional in beiden Spielen zur Auswahl stehen, allerdings scheiterte das Vorhaben an der Umsetzung.

Nachdem alle Effekte ins Spiel implementiert wurden, stellte das Team fest, dass die Performance enorm an Schwung verlor, weshalb man sich schließlich dazu entschloss, die Sache abzublasen. Wer weiß, vielleicht reichen die Macher den Filter noch zu einem späteren Zeitpunkt nach.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain: Sollte ursprünglich einen 80er Jahre-Filter bieten"

Ich persönlich bin kein Fan von solchen Filtern bei Noir gab es ja diesen schwarzweiß Filter. Hat mir gar nicht zugesagt und ich hatte ihn dann auch gleich ausgeschaltet. Bin ihn da also nicht böse.^^