Der Entwickler-Guru Hideo Kojima hat sich jüngst via Twitter zum Thema Fotorealismus in den Videospielen geäußert. So war es von Anfang an sein Ziel, den Fans mit Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain eine möglichst fotorealistische Grafik zu bieten. Laut Kojima hat man dieses Ziel auch erreicht, doch die perfekte Illusion wird ausgerechnet von Snake zerstört.

Wie der Macher auf seinem Twitter-Account berichtet, kann der fünfte Teil der Metal Gear Solid-Reihe durchaus mit fotorealistischer Grafik aufwarten. Der ganze Eindruck verpufft jedoch gleich, sobald die Hauptfigur das Feld betritt, was dem Altmeister Kopfschmerzen bereitet.

“Wir streben in der Tat eine fotorealistische Grafikqualität in Metal Gear Solid 5 an, aber sobald Snake im Bild auftaucht, geht diese Realität verloren”, twittert der Macher leicht frustriert. “In dem Screenshot, den wir vor Kurzem von der FOX-Engine gemacht haben, kann man die Realität entstehen sehen, wenn man Snake entfernt. Das bereitet mir Kopfschmerzen.”

Ob der Macher das Problem bis zum Release lösen kann, werden wir spätestens im kommenden Jahr erfahren. Dann wird Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain für Xbox 360/One und PlayStation 3/4 im Handel erscheinen. Über eine mögliche PC-Umsetzung ist nach wie vor nichts Konkretes bekannt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain: “Snake zerstört den Fotorealismus”"

Ehrlich? Seine Sorgen möchte ich haben. 😀
Ich weiß momentan nicht so ganz was er meint mit, der Photorealismus verpufft wenn Snake erscheint, aber das Gefühl hatte ich bis jetzt nicht. Gut durch die ganzen Narben usw. merkt man sehr schnell das es ein Spiel ist bei Snake, aber bitte.
Gut man darf das Ganze hier natürlich nicht so ernst nehmen Kojima neigt ja gerne mal dazu Probleme zu finden wo keine existieren. 🙂