Auf der diesjährigen Tokyo Games Show hat Konami ein ausführliches Gameplay-Video zum Stealth-Action-Adventure Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain präsentiert, das neben Lob auch einiges an Kritik aufgrund der Gameplay-Änderungen erntete. Nun meldete sich Entwickler-Guru Hideo Kojima via Twitter zu Wort, um auf die kritischen Stimmen der Fans einzugehen.

Laut Kojima wird es immer Kritiker geben, die mit einigen Veränderungen in den Spielen nicht einverstanden sind, allerdings sei es nun mal notwendig, Dinge wie Steuerung oder das Gameplay mit der Zeit anzupassen.

”Man kann keine Spannung erwarten, wenn man all die Spielerwünsche erfüllt. Ein “Verrat” im positiven Sinne bis zu einer akzeptablen Grenze ist einfach erforderlich. Denn Spiele sind Unterhaltung und solange es interaktiv ist, müssen wir die Steuerung und die Spielsysteme der Zeit entsprechend anpassen, in der wir heute leben”, twitterte der Macher.

Ganz Unrecht hat der Mann nicht. Die Meinung der Fans spielt zwar bis zu einem gewissen Grad eine Rolle, aber ab einem bestimmten Punkt müssen die Entwickler einfach ihrem Bauchgefühl folgen. Das einige der etablierten Aspekte der Spielreihe dabei auf der Strecke bleiben (Kojima nutzte in diesem Zusammenhang im japanischen Original das Wort “uragiri”, was übersetzt Verrat bedeutet), ist nun mal notwendig, um auch neues Publikum ansprechen zu können und die Spielreihe über die Jahre hinweg aktuell zu halten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain: Hideo Kojima reagiert auf die Kritik der Fans"

Lustig das der "Verrat" an der Community begangen wurde aber auch im Spiel eine wichtige Rolle spielen wird. Diese Zweideutigkeit von Kojima sind mal wieder göttlich. 😀