Die Preisankündigung des kommenden Action-Adventures Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes für die Next-Gen-Konsolen hat bei vielen Spielern für Unmut gesorgt, schließlich wollte man die Fans für gerade mal zwei Stunden Spielzeit mit rund 40 Euro zur Kasse bitten. Nun lenkte der Publisher Konami offenbar ein und ließ den empfohlenen Preis für den Titel nach unten korrigieren.

Die Argumentation von Konamis Entwickler-Guru Hideo Kojima, das Spiel biete durch den nicht linearen Ablauf entschieden mehr Freiheiten und somit auch mehr Abwechslung, als die bisherigen Vorgänger, konnte offenbar nicht alle Next-Gen-Besitzer davon überzeugen, 40 Euro für den Prolog zu Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain auf den Tisch zu legen. Nun lenkte der Publisher Konami ein und ließ den empfohlenen Preis um 10 Euro senken.

Somit wird der Titel beim Release nicht mehr für 40, sondern „nur“ für knapp 30 Euro angeboten. Die Next-Gen-Umsetzungen werden also genau so viel wie die Current-Gen-Versionen kosten. Als offizielle Begründung hieß es seitens Konami, man wolle möglichst vielen Menschen die Gelegenheit bieten, das Spiel zu erleben.

Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes wird am 20. März 2014 für Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und die PlayStation 4 im Handel erscheinen. Eine PC-Umsetzung des Action-Adventures wurde bisher noch nicht angekündigt.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!