Am vergangenen Freitag hat der Entwickler-Guru Hideo Kojima erstmals die Spiellänge des kommenden Action-Adventures Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes verraten und musste sich daraufhin bei den Fans für die kurze Kampagne rechtfertigen. Nun hat sich Shadow of the Damned Director Massimo Guarini zu Wort gemeldet und die Reaktionen der Fans kritisiert.

Gerade mal zwei Stunden dauert es, bis das Ende der Ground Zeroes-Kampagne über den Bildschirm flimmert. Für viele Spieler eindeutig zu wenig, um den Vollpreis von rund 40 Euro für den Titel zu verlangen. Dass sich der Metal Gear Schöpfer Hideo Kojima daraufhin bei den Fans für die Spielzeit rechtfertigen musste, stieß Massimo Guarini, der selbst aktuell beim Entwicklerstudio Grasshopper Manufacture am Horror-Titel Shadow of the Damned werkelt, offenbar sauer auf.

„Wenn die Entwickler dazu gezwungen werden, sich für die Länge ihres Spiels zu rechtfertigen, dann denke ich, dass das einer der größten Misserfolge unserer Branche ist.“

Auf die Anmerkung eines Followers hin, dass das Problem von Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes weniger in der Länge des Spiels, sondern mehr bei dem Preis läge, antwortete der Macher, dass die Qualität in allen Märkten den Preis diktiert und man den Titel nicht unbedingt kaufen muss, wenn man damit nicht einverstanden ist. Was denkst du? Sind 40 Euro für den Titel zu viel oder ist ein Metal Gear-Ableger den Preis auf jeden Fall wert?

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes: Kojima bekommt Rückendeckung wegen der kurzen Spielzeit"

Ganz einfach – nicht kaufen, dann werden sich die Entwickler 2 mal Gedanken über die Spielzeit machen. Mal ehrlich, für nen Film der 3 Stunden dauert zahle ich auch nur 15,-! -.-

Dann holt man sich es aus der netten Videothek und bringt es am selben Tag zurück.