Der DLC-Charakter Javik bei Mass Effect 3Am Release-Tag von Mass Effect 3 erschien auch der kontrovers diskutierte erste DLC „From Ashes“, der laut früheren Aussagen von Producer Michael Gamble nach der Fertigstellung des Hauptspiels entwickelt wurde. Ein Spieler entdeckte nun jedoch, dass sich der Charakter Javik aus dem DLC durch einige Änderungen an den Daten des Core-Games freischalten lässt.

Enthalten sind im Hauptspiel laut Eurogamer der DLC-Charakter sowie dessen Animationen, Kräfte und Stimme. Wie sich der Charakter durch einige Änderungen in den Files des Hauptspiels freischalten lässt, zeigt YouTuber lljkceski in diesem Video:

Wie lässt sich das mit den früheren Aussagen von EA vereinbaren? In einem Foren-Beitrag vor dem Release erklärte Gamble, dass „From Ashes“ ein neues Crew-Mitglied, ein Abenteuer auf Eden Prime, eine neue Waffe sowie ein alternatives Aussehen für alle Crew-Mitglieder beinhalten würde. Zudem betonte er, der DLC sei von einem separaten Team nach der Fertigstellung des Hauptspiels entwickelt worden:

The content in “From Ashes” was developed by a separate team (after the core game was finished) and not completed until well after the main game went into certification.

In einem Blog-Post nahm Michael Gamble Stellung zum Thema und erklärte, bei einem Spiel wie Mass Effect 3 würde man im wahrsten Sinne des Wortes Monate für ein intensives Bug Fixing und die Zertifizierung benötigen. Während dieser Zertifizierungszeit habe ein kleines Team von Entwicklern damit begonnen, den „From Ashes“-Inhalt zu erstellen. Die Intention sei es gewesen, die Produktion der Zusatzinhalte lange nach dem Zeitpunkt fertigzustellen, an dem das Entwickler-Team Mass Effect 3 aus der Hand gibt.

Da die Handlung von Mass Effect 3 jedoch stark mit den Interaktionen der Charaktere verwoben sei, könne man schlichtweg kein DLC-Modul verwenden, um einen neuen Charakter einzufügen. Javik sollte ein vollwertiges Crew-Mitglied und über das Charakterauswahl-GUI verfügbar sein, die nicht einfach mit einem DLC überschrieben werden könne. Daher hätten einige Elemente von Javik auf der Disc enthalten sein müssen. Dies würde jedoch nicht bedeuten, dass der Inhalt erstellt und dann wieder entfernt worden sei.

Der DLC sei über 600 MB groß und würde die Geschichte erzählen, wie der letzte Prothean gefunden werde und wie dessen Geschichte mit der von Commander Shepard verflochten sei.

The DLC data holds the mission itself, the cinematic flashback moments, the cinematic dialogue interactions with Javik, his weapon, the appearances for squad members… everything that makes the adventure a cohesive experience.

Was sagst du zu den Diskussionen rund um den ersten Mass Effect 3-DLC? Ist ein Day-One-DLC in Ordnung oder letztendlich nur Geldmacherei der Publisher?


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Mass Effect 3: Abzock-DLC oder notwendiges Übel?"

Ein DLC zum Release-Tag ist eine Sauerei. Egal ob eine Zertifizierung so lang gedauert hat! Immerhin war alles im DLC dann ja schon mindestens ein halbes Jahr vorher durchgeplant und erste Teile bereits fertig proigrammiert.

Außerdem sind 800 BW Points sowieso ziemlich unverschämt. Soviel ist er bei Leibe nicht wert! Soviel hat man damals für den Shadow Broker DLC bezahlt (und auch für die letzten DA2 DLCs), die waren allerdings auch um einiges umfangreicher.