Star Wars 1313: Erster TrailerLucasArts, das Kultentwicklerstudio, das seit 1982 existierte und uns zahlreiche unvergessliche Adventures wie Monkey Island oder die Indiana Jones-Spiele sowie diverse Star Wars-Titel bescherte, wurde von Disney geschlossen. Der Name LucasArts wurde in ein neues Lizenzierungsmodell umwandelt und die Entwicklung an Star Wars 1313 vorerst eingestellt.

Um die 150 Mitarbeiter entlassen

“Nach Auswertung unserer Position auf dem Spielemarkt haben wir beschlossen, LucasArts von der internen Entwicklung in ein Lizensierungsmodell umzuwandeln, das Risiko für unser Unternehmen zu minimieren und gleichzeitig für ein breiteres Portfolio an qualitativen Star-Wars-Spielen zu sorgen”, ließ Disney in einem offiziellen Statement verlauten. „Als Ergebnis dieser Änderung nahmen wir Entlassungen im gesamten Unternehmen vor. Wir sind unglaublich dankbar und stolz auf die talentierten Teams, die unsere neuen Titel entwickelt haben.“

Von den Entlassungen sind laut der Webseite Kotaku rund 150 Mitarbeiter betroffen. Aktuelle Projekte, die sich in der Entwicklung befanden, darunter auch das neue Star Wars 1313 und Star Wars: First Assault, wurden eingestellt.

Geschäftliche Gründe

Wie ein LucasArts-Sprecher verriet, hat Disney die Entscheidung LucasArts zu schließen nicht auf die leichte Schulter genommen und sich bereits nach der Übernahme lange damit beschäftigt. Außerdem bedeute die Schließung des Entwicklerstudios nicht zwangsweise das Ende von Star Wars 1313.

“All diese Dinge geschehen auf einmal. Wie es bei jedem Unternehmen im Zuge einer großen Ankündigung wie dieser üblich ist, muss man sein gesamtes Portfolio anschauen und einige Dinge neu ordnen. 1313 sah fantastisch aus und wurde großartig aufgenommen. Unsere anderen angekündigten Titel sind in Ordnung, man kam jedoch an einen Punkt, an dem man, aus geschäftlicher Sicht betrachtet, nicht mehr mit der internen Entwicklung weitermachen und an der Richtung festhalten konnte, in die das Unternehmen ging”, heißt es weiter.

Weiterhin Star Wars-Spiele geplant

“Wir suchen auch nach bewährten externen Partnern, die uns dabei helfen können, unseren Fans weiter Videospiele anzubieten. Wir glauben nach wie vor an die Videospielindustrie, werden weiterhin Star Wars-Spiele anbieten, aber wir schauen uns dafür andere Modelle als die interne Produktion an… Sie prüfen alles. Es besteht immer die Möglichkeit, dass es [Star Wars 1313] noch über eine Lizenzierung erscheinen könnte”, so der LucasArts-Sprecher. “Es ist unglaublich traurig, ein schrecklicher Tag. Ich möchte sicherstellen, dass jeder weiß, dass es weiterhin Star Wars-Spiele geben wird.”

Im Februar diesen Jahres hieß es seitens LucasArts noch, dass Star Wars 1313 lediglich auf Eis gelegt wurde und man die Möglichkeiten  nutzen würde, die sich angesichts der kommenden Star Wars-Filme bieten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "LucasArts: Disney schließt das Entwicklerstudio – Star Wars 1313 und Star Wars First Assault eingestellt"

Ich weiß nicht ob ich gerade lachen oder weinen soll. Ich meine Star Wars Spiele waren ja schon immer rar und desto mehr Spiele desto besser auch die Qualität der letzten Star Wars Spiele waren eher naja. Wenn ich jetzt mal so an Force Unleashed 2 denke wird mir immer noch ein bisschen übel.

Vielleicht keine schlechte Idee also und bitte, gibt EA nicht zu viel 😉