Der Drache in LoL ist ein wichtiger GoldspenderEin paar Tage sind nun seit den ersten Spielen der Weltmeisterschaft der 2. Saison von League of Legends vergangen und das Internet ist voll mit Meinungen zu diesem Thema. In diesem Artikel will auch ich mal einen kleinen Rückblick auf die bisherigen Play-Offs von LoL werfen!

Auf den erste Blick lief die Weltmeisterschaft für League of Legends ziemlich gut. Die Spiele gingen ziemlich schnell von der Hand und waren auch sehr spannend anzusehen. Wäre das alles so geblieben, hätte man von einer fast perfekten Weltmeisterschaft gesprochen. Doch es kam anders, als man sich das wünschen konnte. Am Samstag schien dann jedoch alles schief zu laufen was schief laufen kann: Soundprobleme, Internetprobleme, Cheater usw.

Auch die Internet-Community war ziemlich in Aufruhr. Während der Spieler Ocelote von SK Gaming Riot verteidigt, geht der relativ bekannte YouTube TotalBiscuit hart mit Riot ins Gericht und auch ich werfe einmal einen Blick auf die gegebenen Fakten vom Wochenende.

Der Stream und die Hardware

SK Gaming wählt seine Champions ausRiot hatte während der Weltmeisterschaft mehrere Streams angeboten, darunter auch einen deutschen Stream. Seltsamerweise liefen die Nicht-Englischen Streams so lala, obwohl da wesentlich weniger Leute zugeschaut haben als auf dem Hauptkanal. Dennoch muss man hier ganz klar sagen, dass die Streams gerade für solch ein Mega-Event, sei es nun vor Ort oder im Internet, ziemlich gut gehalten haben. Klar, es gab immer mal wieder Ausfälle, aber für die zahlreichen Zuschauer lief die Sache relativ geschmeidig.

Auch über die Headset-Aktion wird momentan häufig im Internet gestritten und gerade hier muss ich mir an den Kopf fassen. Es geht also darum, dass während des Turniers ein bis zwei Headsets nicht so richtig funktioniert haben wie sie sollten. Und jetzt regen sich darüber einige Personen auf bzw. wollen Riot das anlasten. Da frage ich mich doch wirklich, ob man nicht etwas zu kleinlich ist? Ich meine, wir reden hier über Headsets. Wenn die kaputt gehen, kann sicherlich Riot nichts dafür, aber sie können die kaputten austauschen und das haben sie letzten Endes auch immer getan. Also woher die Aufregung?

Das Internet

Oriana und Ezreal treffen aufeinanderDass das Internet dann am Samstag bei der Weltmeisterschaft ausfiel , dürfte wahrscheinlich jedem Beobachter aufgefallen sein. Und an diesem Punkt muss ich ehrlich sagen verstehe ich Riot wirklich nicht so ganz.

Dass das Internet ausfällt kann Riot natürlich nicht beeinflussen und ob sie das Problem hätten so einfach beheben können bezweifle ich auch etwas, denn mit einfach mal den Router neustarten ist es bei solch einem Event sicherlich nicht getan.

Was ich aber wirklich nicht verstehe ist, warum Riot dort keine eigenen Server stehen hat. Oder warum besitzt man gerade für solch besondere Fälle keine eigene Lan-Version? Zwar hätte man dann nach dem Ausfall als Streamer nicht mehr zuschauen können, aber die Spiele hätten normal weitergeführt werden können, ohne dass das Spiel fünfmal hätte neugestartet werden müssen.

Für das nächste Großevent sollte Riot also mal überlegen, ob sie sich nicht einen internen Client für die Meisterschaften basteln wollen. Eins noch zu dieser Sache: Man kann, wie man hier liest, Riot sicherlich einiges vorhalten, aber die Reaktion von Riot war schon vorbildlich. Alle Besucher, die vor Ort waren, haben eine Pizza spendiert bekommen und die Streamer bekommen 24 Stunden lang doppelte EP!

Die Cheater

Jayce und Corki verfolgen die GegnerAuch bei diesem Thema muss ich sagen war Riot vielleicht etwas blauäugig. Einfach so zwei Bildschirme aufzuhängen, auf denen man die Minikarte des Gegners sehen kann, und dann zu glauben, dass die einfache Regel „schaut immer nach vorne“ etwas bringen wird, wundert einen ja doch schon ein bisschen. Es sind insgesamt 2 Millionen Dollar Preisgeld im Pott und die Spieler stehen ganz schön unter Stress. Dass man da mal kurz seinen Kopf etwas zur Seite dreht, dürfte nun wirklich fast jeder vorausgeahnt haben.

So komisch das ganze rüberkommen mag, so schockiert bin ich über die Reaktion der Community zu diesem Vorfall. Nicht nur dass Riot dafür angegiftet wird, sondern auch die Teams. Da sind Beschuldigungen wie „ehrlos“ und „Cheater“ noch das Netteste, was man im Internet lesen durfte.

Und da endet wirklich mein Verständnis. In jeder großen Sportart wird irgendwie getrickst, nur um am Ende Sieger zu sein, und kaum ein Hahn kräht danach. Aber in der eSport-Szene ziehen die Leute richtig vom Leder, nur weil mal ein, zwei Spieler auf die Minikarte geschaut haben.

Man verstehe mich nicht falsch, so etwas darf und sollte nicht passieren und Riot wird dagegen auch bei den kommenden Spielen der Weltmeisterschaft etwas tun. Aber genau so wenig wie so etwas passieren darf, darf es auch nicht passieren, dass die Spieler nun mit Beleidigungen angegangen werden. Kurzum, Riot kann es besser, aber wie darauf jetzt aber die Community zum Teil reagiert, lässt doch sehr tief blicken…

Was sagst du zum bisherigen Verlauf der Weltmeisterschaft 2012 bei League of Legends?


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!