LoL: Vorsaison zu Season 3Sowohl die Ehrungen als auch das Tribunal sollen in League of Legends zu einem fairen Umgang unter den Spielern beitragen. Neben den Optimierungen am Ehrungs-System nahm Riot Games nun auch diverse Änderungen am Tribunal vor, auf die Riot Lyte, seines Zeichens Lead Designer of Social Systems, in einem ausführlichen Beitrag am Wochenende genauer einging.

Laut Riot Lyte zielen die Änderungen – die bereits aufgespielt wurden – darauf ab, die Genauigkeit im Tribunal zu verbessern, den abstimmenden Beschwörern mehr Informationen zu liefern und die negativsten Spieler ausfindig zu machen.

Zu den besagten Änderungen gehört u.a., dass sich der Kundendienst, der ursprünglich jeden Tribunalfall vor der Bestätigung von Strafen oder Vergebungen überprüfte, nun in erster Linie auf uneindeutige Fälle konzentriert. Weiterhin wurde u.a. ein Fortschrittsbalken eingebaut, der Spielern zeigt, wie kurz davor sie stehen, das Tageslimit an Fällen zu erreichen. Weitere Details erfährst du direkt im Anschluss!

Zitat von Riot Lyte
(…) Ich möchte schnell diese Änderungen vorstellen und die Logik hinter ihnen erklären:

  • Zunächst überprüfte unser Kundendienst-Team jeden Tribunalfall, bevor Strafen oder Vergebungen bestätigt wurden. Nachdem wir nun 12 Monate lang die Daten überprüft haben, konnten wir feststellen, dass Fälle, die einstimmig vergeben oder bestraft wurden, extrem akkurat bewertet wurden – der Kundendienst revidiert diese Entscheidungen nur selten. Angesichts dieser Daten konzentrieren wir uns nun mehr auf die Fälle, die nicht so eindeutig sind, mit knappen Mehrheiten und Unentschieden. Dadurch sollte die Korrektheit des Tribunals mit Hilfe des größeren Fokus auf Fälle, die mehr Aufmerksamkeit bedürfen, verbessert werden.
  • Wir haben die Art und Weise, wie das Tribunal Fälle aufbaut, optimiert: Anstatt 100% der Stichproben zu nutzen, wird das Tribunal versuchen, die Spiele herauszufiltern, die letztendlich den jeweiligen Spieler zum Tribunal geschickt haben. Indem aktuelle Spiele ausgewählt werden, die eine große Wirkung hatten und den Spieler vor das Tribunal schickten, sollte sich die durchschnittliche Zahl der Meldungen gegen einen Spieler pro Spiel erhöhen.
  • Das Tribunalsystem stellt ein konstantes Gleichgewicht zwischen Schnelligkeit und Exaktheit dar. In der Vergangenheit hatten wir die Sorge, dass dadurch, dass das Tribunal gezwungen war, mehr Spiele pro Fall zu finden, unfreundliche Spieler länger unbehelligt blieben als nötig. Wir haben allerdings festgestellt, dass mehr Informationen auch zu einem exakteren Urteil führen und kürzlich vorgenommene Optimierungen erlauben es uns, das Tribunal dahingehend zu ändern, dass jeder Fall mindestens auf zwei Spielen beruht anstatt einem.
  • Spieler sagten oft, sie vergaßen, wie viele Fälle sie an einem bestimmten Tag bearbeitet hatten – deshalb haben wir einen Fortschrittsbalken eingebaut, der euch zeigt, wie kurz ihr davor steht, euer Tageslimit an Fällen auszureizen.

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "LoL: Vorgenommene Änderungen am Tribunal im Detail"

Nette Verbesserungen, obwohl es ja momentan gaaanz andere Probleme gibt. "Leaver"

Aber da will ja Riot nichts machen, sie sind ja der Meinung alles in Ordnung.