Yuji Abe, seines Zeichens Design Director von Lightning Returns: Final Fantasy XIII, hat im Zuge eines Interviews über die Gestaltung der Aufgaben im kommenden Rollenspiel geplaudert und verriet, dass man die storyrelevanten Aufgaben in einer beliebigen Reihenfolge erledigen können wird. Laut Abe sollen zudem auf jede Entscheidung des Spielers auch Konsequenzen folgen.

In Lightning Returns: Final Fantasy XIII läuft die Zeit stets weiter, unabhängig davon, was der Spieler tut. Laut Abe kommt die Geschichte auch ohne Eingreifen des Spielhelden zu einem Ende. Man könnte also auch gar nichts unternehmen, sich zurücklehnen und zusehen, wie sich die Welt verändert und langsam den Bach runtergeht bis das Ganze schließlich in einem Weltuntergang gipfelt. Wenn man jedoch etwas unternimmt, wird jede Entscheidung, die der Spieler trifft, Konsequenzen haben.

Die Aufgaben, die der Spieler im Verlauf der Hauptgeschichte erledigen kann, dürfen in beliebiger Reihenfolge abgeschlossen werden. Je nach Spielart, dem eigenen Spieltempo und natürlich der Reihenfolge, in der man seine Quests erledigt, wird man am Ende einiges zu Gesicht bekommen, aber auch einige Elemente verpassen. Laut Abe soll dieses Konzept die Spieler vor allem zum Erkunden der Welt animieren und den Wiederspielwert erhöhen.

Lightning Returns: Final Fantasy XIII wird am 14. Februar 2014 für Xbox 360 und die PlayStation 3 im Handel erscheinen. Das komplette Interview kannst du auf der Webseite von VG24/7 durchlesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!