Karma rennt vor dem Gegner weg, wird es aber wohl nicht schaffen.Und weiter geht es mit Ausgespielt und dem zweiten Teil der Kolumne „League of Legends – Gehts auch etwas netter?„. Im ersten Teil hatte ich mich ja mit schwarze Schafe und dem Spieler-Verhalten beschäftigt. Heute nun möchte ich näher darauf eingehen, mit welchen Maßnahmen Riot ein positives Verhalten der Spieler fördern möchte.

Die große Frage ist natürlich, was tut Riot gegen schwarze Schafe und Spieler, die sich ungebührlich verhalten? Interessanterweise sehr viel, ich habe selten solch ein verzweigtes System gesehen wie in LoL. Da hätten wir als erstes die Blockierfunktion. Man selbst kann Spieler im oder nach dem Spiel blockieren. Das Gute daran ist, du wirst nie wieder was von dem Spieler lesen können und du musst auch nie wieder mit der Person in einem Team spielen.

Dann gibt es noch die Meldefunktion, die einhergeht mit dem Tribunal. Mit dieser Funktion kannst du am Ende eines Spiels einen Spieler wegen Verstößen melden. Dazu gehören Dinge wie ob er das Spiel verlassen, andere Leute beleidigt oder sich mit Absicht hat töten lassen.

Was passiert weiter?

Blitzcrank versucht Graves zu ziehenUnd wo landen diese Fälle? Diese landen meistens im Tribunal. Das Tribunal ist eine Seite eigens eingerichtet von Riot, wo alle gemeldeten Spieler landen. Dort können dann andere Spieler die Fälle einsehen und entscheiden, ob der Spieler wirklich schuldig ist oder nicht. Entschieden wird das Ganze dann wie bei einem Geschworenengericht.

Ist ein Mehrteil der Spieler der Ansicht, dass der Gemeldete schuldig ist, wird er dann später bestraft. Die Strafen gehen von einer Ermahnung bis hin zum permanenten Bann. Die Spieler, die abgestimmt haben und mit ihrer Entscheidung richtig lagen, bekommen dann noch Einflusspunkte spendiert.

Die Idee, die dahintersteckt, finde ich sehr gut. So wird der Spieler selbst in den Prozess eingebunden und sieht dann auch gleich, dass etwas getan wird und was passiert, wenn man sich selbst mal daneben benimmt, sozusagen als Abschreckung.

Ein etwas anderes System

Ahri staubt gleich einen Kill abDie neueste Errungenschaft im Kampf gegen die Beleidigungen und das Verlassen des Spieles sind die Ehrungen. Nach dem Spiel kannst du jetzt einen Spieler mit Ehre melden. Das bedeutet, du suchst dir aus, wo der Spieler besonders ehrenhaft war. War er z.B. hilfreich, ein ehrenhafter Gegner usw. Hast du den Spieler dann in einer Kategorie ausgezeichnet, bekommt er dort einen Punkt verliehen.

Diese Punkte werden dann im Beschwörer-Profil angezeigt und du kannst dann in etwa abschätzen, ob du ein freundlicher und hilfsbereiter Spieler bist oder eher eine Person, die noch etwas an sich arbeiten müsste. Interessanter wird das Ganze dann, wenn man später sogar Belohnungen dafür bekommt, denn dann werden sich auch die schwarzen Schafe überlegen, ob sie jemand beleidigen oder lieber die Belohnung haben wollen.

Persönlich muss ich sagen, dass die Ideen, die Riot hat um den Spielspaß zu verbessern, auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung sind! Alle Spieler wird man nie dazu bringen können, sich ordentlich zu verhalten, aber Riot zeigt, dass sie was tun und für die ganzen LoL Spieler, mich eingeschlossen, kann es nur besser werden. Also, auf ein freundliches Zusammenspiel, auch in Zukunft!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!