Erster Blick auf LagooniaEnde Juli 2011 kündigte InnoGames das Südsee-Browsergame Lagoonia an, in dem du auf einer einsamen Insel um dein Überleben kämpfst.

Wir hatten die Möglichkeit, in der mittlerweile laufenden Closed Beta einen ersten Blick auf das Spiel zu werfen. Was wir dabei alles erlebt haben und was dich in Lagoonia erwartet? Das erfährst du in diesem Artikel!

Überlebt!

Es ist wohl die Horrorvorstellung jedes Flugzeug-Passagiers: Du willst in den Karibik-Urlaub fliegen, auf dem Flug gibt es Probleme und das Flugzeug stürzt ab. Du überlebst und musst dir nun auf einer einsamen und menschenleeren Südsee-Insel ein neues Leben aufbauen. Genau vor dieser Aufgabe stehst du in Lagoonia!

Zunächst völlig auf dich alleine gestellt beginnst du auf der Insel damit, dich häuslich einzurichten. Dazu stehen dir in Lagoonia verschiedene Gebäude aus verschiedenen Kategorien, wie z.B. Arbeiten, Freizeit und Technik, zur Verfügung, die du dir allerdings erst nach und nach freispielst. Durch den Bau der Gebäude führen dich Quests, die am linken Seitenrand angezeigt werden.

Mein Tipp: Halte dich genau an die Questvorgaben und baue keine Gebäude, die (noch) nicht gefordert sind!

Wichtig: Energie

Zunächst beginnst du jedoch mit dem Bau eines kleinen Lagerfeuers, das eine bedeutende Rolle spielt, denn dort kannst du dir neue Energie abholen. Energie benötigst du in Lagoonia für verschiedene Tätigkeiten, wie z.B. dem Sammeln von Holz.

Dass Tätigkeiten Energie kosten, ist u.a. aus diversen Facebook-Spielen bekannt. Anders als in diesen Spielen lädt sich die Energie bei Lagoonia jedoch nicht automatisch im Laufe der Zeit wieder auf. Neue Energie erhältst du in regelmäßigen Abständen von diversen Gebäuden, darunter neben dem Lagerfeuer im späteren Verlauf auch das Zelt oder das Baumhaus.

Um die Energie einzusammeln, musst du das entsprechende Gebäude anklicken. Anschließend dauert es eine bestimmte Zeit, bis du erneut Energie vom Gebäude abholen kannst, beim Lagerfeuer beträgt dieser Cooldown z.B. 10 Minuten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News