Kickstarter - LogoWie die Verantwortlichen der Crowdfunding-Plattform Kickstarter am Wochenende bekanntgaben, ist die bekannte Webseite das Ziel eines Hackerangriffs geworden. Dem offiziellen Bericht zufolge waren von dem Angriff zwar keine Kreditdaten, jedoch Nutzernamen, E-Mail-Adressen, Adressen, Telefonnummern und Passwörter betroffen.

Die Betreiber der Plattform fordern die Spieler daher auf, ihre Passwörter umgehend zu ändern. Diese waren zwar bei dem Angriff verschlüsselt, jedoch könnten kriminelle Personen mit genügend Rechenleistung diese dennoch knacken. Vor allem schwache oder offensichtliche Passwörter stellen ein leichtes Ziel dar und sollten schleunigst ersetzt werden.

Wer sein Kickstarter-Passwort zudem noch auf anderen Webseiten verwendet, sollte sich auch dort einen neuen Passwort zulegen. Wie es in der Meldung heißt, wurde die Sicherheitslücke mittlerweile geschlossen. “Es tut uns unglaublich leid, dass das passiert ist”, schreiben die Verantwortlichen in ihrem Beitrag an die Nutzer. Man setze die Messlatte für den Service, den man seiner Community bieten möchte, sehr hoch, weshalb der Vorfall besonders ärgerlich und frustrierend sei.

“Wir haben unsere Sicherheitsmaßnahmen und -systeme in vielfältiger Weise verbessert und werden es auch in den nächsten Wochen und Monaten weiter tun. Wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen und werden alles in unserer Macht tun, um dies in Zukunft zu vermeiden”, heißt es abschließend. Die Originalmeldung kannst du auf der offiziellen Webseite der Crowdfunding-Plattform durchlesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News