Sonne, Strand und Meer – genau das (und noch vieles mehr) bietet dir die Wirtschaftssimulation KapiBados. Auf einer idyllischen Südseeinsel betreibst du deinen eigenen Strandgarten direkt am Meer. Mit der richtigen Pflanz- und Verkaufsstrategie steigst du vom einfachen Chilichiller zum großen KapiBados-Paladin auf.

Dein Strandgarten

Dein Garten direkt am Meer bietet dir viel Platz, um ganz verschiedene exotische Pflanzen anzubauen. Von Aloe Vera über Drachenfrucht bis hin zu Patschuli steht dir eine große Vielfalt zur Verfügung. Allerdings musst du dir die Pflanzen erst nach und nach frei spielen, indem du Punkte sammelst und dadurch höhere Level erreichst. Punkte erhältst du für deine geernteten Pflanzen und für die an der Strandbar gemixten Cocktails.

Doch bevor du ernten kannst, musst du natürlich zuerst mal säen. Das Wachstum unterstützt du durch regelmäßiges Wässern deiner Saat. Beim Ernten hilft dir eine fleißige Meerkatze.

Regelmäßig erhältst du an deiner Gartenhütte Besuch von einheimischen Insulanern, die dir einen Teil deiner Ernte abkaufen möchten und dir ein entsprechendes Angebot machen. Die Insulaner sind jedoch nicht deine einzigen Abnehmer. Du kannst z.B. auch mit Mitspielern exklusive Verträge aushandeln oder deine Ware in der Marktoase am Südhang verkaufen.

Der Südhang

Mit deinem kleinen Ruderboot gelangst du zum Südhang der Insel mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. In der Frucht-Arche kannst du neue Samen für deinen Strandgarten kaufen. Möchtest du diesen durch interessante Accessoires aufpeppen, so wirst du im Strandschmuckhandel fündig.

In der Marktoase kannst du deine Erträge an andere Mitspieler verkaufen oder selbst ein Schnäppchen machen. Der Preisvergleich mit der Frucht-Arche lohnt sich. Auf dem Markt gibt es Pflanzen teilweise billiger als beim Händler!

Außerdem findest du am Südhang eine Cocktailbar, in der du selbstgemixte, fruchtige Cocktails an die Badegäste verkaufen kannst. Sind deine Kunden zufrieden, erhältst du Punkte.

 


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News