InnoGames feiert 50 Millionen Spieler

Der Publisher InnoGames hat gestern die 50-Millionen-Spielermarke geknackt. Die Spieler kommen dabei aus 200 Ländern, verteilt auf 5 Kontinente.

Geschäftsführer Hendrik Klingworth freut sich:

„Das ist wirklich ein riesiger Erfolg für uns. Wir stecken viel Leidenschaft und Arbeit in unsere Spiele, da ist es eine große Motivation, vielen Usern Spaß zu bereiten.“

Begonnen hat alles 2003. Klingworth entwickelte in diesem Jahr zusammen mit seinem Bruder Eike und dem gemeinsamen Freund Michael Zillmer das Strategie-Browsergame Die Stämme. Was ursprünglich als Hobbyprojekt für die engsten Freunde gedacht war, ist heute laut InnoGames mit über 30 Millionen Spieler eines der größten Browsergames überhaupt.

Über die entscheidenden Monate, die dann letztendlich zur Gründung der InnoGames GmbH führten, sagt Klingworth:

„Im Nachhinein war es 2006 die goldrichtige Entscheidung, sich zu professionalisieren und die ersten Mitarbeiter einzustellen. Damals gehörte allerdings auch eine gehörige Portion Mut dazu, zumal es für meinen Bruder und mich bedeutete, unser Studium nicht fortsetzen zu können.“

Aber nicht nur die Spielerzahl, auch InnoGames selbst ist in den letzten Jahren ordentlich gewachsen. Heute beschäfigt das Unternehmen, das neben Die Stämme u.a. The West und Grepolis betreibt, allein am Hamburger Standort über 80 Angestellte, darunter einige Azubis und Duale Studenten. Zusätzlich unterstützen weltweit rund 75 Freiberufler das Team, die sich vor Ort um die unterschiedlichen Spielversionen kümmern.

Doch InnoGames will noch weiter wachsen. Für die kommenden 12 Monate kündigt das Unternehmen die Schaffung weiterer 100 Stellen an. Im April 2010 gründete InnoGames die erste Tochtergesellschaft: InnoGames Korea. Mit dieser soll zum einen die Position auf dem asiatischen Markt gestärkt werden, zum anderen sollen asiatische Online-Spiele vermehrt in Europa und Nordamerika veröffentlicht werden.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!