id Software - LogoNach 22 Jahre bei id Software hat der Firmenmitbegründer, Engine-Programmierer und Spielentwickler John Carmack das Unternehmen verlassen, um sich komplett auf seinen Job als Chief Technologie Officer bei Oculus VR zu konzentrieren. Laut id Studio Director Tim Willits wird sich sein Fortgang nicht negativ auf die Entwicklung aktueller Projekte auswirken.

In Zukunft nur noch bei Oculus VR tätig

Dass Carmack von dem Projekt Oculus Rift fasziniert ist, hat er bereits in der Vergangenheit des Öfteren deutlich gemacht. Seit August dieses Jahres war er bereits für Oculus VR tätig, blieb allerdings id Software noch als technischer Berater erhalten. Wie Carmack nun selbst via Twitter mitteilte, war die Fokussierung auf zwei verschiedene Tätigkeiten nicht einfach, weshalb er froh ist, diesen Schritt getan zu haben.

„Ich wollte als Technischer Berater bei id verbleiben, aber es funktionierte einfach nicht. Vielleicht ist es besser so, denn die Konzentration zu verteilen war anstrengend”, schrieb der Macher auf seinem Twitter-Account.

Zu diesem Schritt soll ihn laut Carmacks eigener Aussage der Minecraft-Erfinder Markus “Notch” Persson inspiriert haben. Als dieser den Tweet von Carmack mit dem Wort “Interessant!” kommentierte, antwortete der Doom-Schöpfer: „Du spielst auch eine Rolle bei meinem kürzlichen Werdegang – etwas, das du geschrieben hast, half mir, mich wieder an etwas zu erinnern, das mir entglitten war. Danke”, so der Macher.

Notch ließ sich nicht lange bieten und Twitterte zurück: „Ohne zu wissen, was es war, bitteschön. Und danke auch dir, meine (wortwörtlichen) Träume davon, eine Doom-Engine zu programmieren, haben mich am Ball gehalten.“

Keine negativen Auswirkungen auf aktuelle Projekte

Auch id Software hat sich bereits mit einem Statement zu Wort gemeldet: „John Carmack, der sich mittlerweile mehr für andere Dinge interessiert als für die Spiele-Entwicklung bei id, hat das Studio verlassen. Johns Arbeit an id Tech 5 und der Technologie für die derzeitige Entwicklung bei id ist abgeschlossen, und sein Fortgang wird sich nicht auf die aktuellen Projekte auswirken”, sagte id Studio Director Tim Willits.

“Wir haben das Glück, eine brillante Gruppe an Programmierern bei id zu haben, die mit John zusammengearbeitet haben und ids Tradition, großartige Spiele mit Spitzentechnologie zu entwickeln, weiter fortführen werden. Als Johns langjährige Kollegen wünschen wir ihm alles Gute”, so Willits anschließend.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "id Software: Mitbegründer John Carmack verlässt das Unternehmen"

Heutzutage ist es meist nicht mehr wichtig wenn eine Person geht, zumindest wenn das Spiel bzw. die Idee schon weit Fortschrittsgeschichten ist. Interessant wird es dann natürlich wieder wenn das nächste große Projekt vor der Tür steht. Und dann ein neuer Ideengeber an Bord ist. Das kann gut, aber auch schlecht sein.

Dennoch eine interessante Diskussion die die beiden da auf Twitter hatten. Lässt zwar viel raum für Spekulationen aber trotzdem interessant.