Hellraid - GameplayTechland-Fans aufgepasst: Nach dem Horror-Rollenspiel Dead Island und dem Western-Shooter Call of Juarez kündigte der polnische Entwickler Techland mit Hellraid ein neues Projekt an, das erstmals im Hack & Slash-Genre angesiedelt ist und von bekannten Klassikern wie Diablo, Quake oder Hexen 2 inspiriert wurde. Nun haben die Macher erste Details und einen Trailer zum Spiel enthüllt.

Von Klassikern inspiriert

In einem Gespräch mit Eurogamer Polen, verriet Hellraid-Producer Marcin Kruczkiewicz, woraus das Team die Inspiration für den neuen Titel bezieht. “Wir möchten, dass ihr das Gefühl habt, dass dieses Spiel von den Jungs in ihren 30er Jahren gemacht wurde”, so Kruczkiewicz. “Man kann die Vergangenheit nicht vergessen. Als junge Enthusiasten hatten wir Spaß mit dem ersten Quake, dem zweiten Hexen oder Diablo und all das steckt noch irgendwo in uns.”

In Hellraid schlüpft der Spieler in die Rolle einer von vier Klassen. Zur Auswahl stehen Krieger, Magier, Schurke und Paladin. Das Spielprinzip soll die Spieler dazu animieren, Seite an Seite gegen die Gegnerhorden zu kämpfen. Dazu bietet das Spiel spezielle Fähigkeiten, die von mehreren Spielern gleichzeitig genutzt werden können.

So kann ein Magier beispielsweise seine Mitstreiter durch Schilde schützen oder die komplette Gruppe teleportieren. Unter den magischen Fähigkeiten finden sich außerdem Feuer, Blitze und Telekinese. Seine Fähigkeiten schaltet man genretypisch durch verdiente Erfahrungspunkte im Talentbaum frei.

Basiert auf der Chrome Engine 5

Während Dead Island noch weitgehend eine offene Welt bot, wird Hellraid eher aus einzelnen, aber weitläufigen Arealen bestehen. Eine zusammenhängende Spielwelt gibt es aber laut den Machern nicht. Als grafischer Motor kommt Techlands hauseigene Chrome Engine 5 zum Einsatz, die es laut den Entwicklern durchaus mit der Konkurrenz aufnehmen kann.

„Es ist ein Tool, das leicht mit anderen Lösungen auf dem Markt konkurrieren kann“, sagte Kruczkiewicz. „Man kann buchstäblich alles damit machen: Umgebungen, Feinde, Speicherpunkte, Objekte, Musik und Wetter. Wir haben die gleiche Engine für Dead Island verwendet, also ist es im Grunde ein voll funktionsfähiges Werkzeug und es funktioniert gut.“

Noch kein Publisher gefunden

Einen Publisher hat das Spiel noch nicht, weshalb es vorerst aus eigener Tasche finanziert wird. Man plane dennoch Gespräche mit verschiedenen Verlegern, allerdings suche man eine Partnerschaft, die sich in keiner Weise negativ auf das Spiel auswirke.

„Wir finanzieren die gesamte Produktion selbst, so dass wir keine externen Geldmittel oder Publisher benötigen“, so Marketing-Direktor Pawel Kopinski.“Wir werden zu einem bestimmten Zeitpunkt Gespräche mit Publishern und Distributoren führen und schauen, wer uns eine Partnerschaft vorschlägt, die sich nicht negativ auf Hellraid auswirkt. Wir haben einfach eine Idee, die wir ohne externen Einfluss verkaufen wollen.“

Einen konkreten Release-Termin für Hellraid gibt es noch nicht. Man plant, den Titel jedoch noch dieses Jahr für PC, Xbox 360 und die PlayStation 3 zu veröffentlichen und schließt auch weitere Plattformen nicht aus.

Hellraid – Teaser Trailer


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Hellraid: Erste Details und Trailer zum nächsten Projekt der Dead Island-Macher enthüllt"

Naja warum nicht Dead Island 2 hat sich auch weider gut verkauft obwohl die ganzen Seiten drauf rum gehakt haben. Und ich muss auch sagen ich fand das jetzt gar nicht schlecht, nicht perfekt aber nicht schlecht. Und man möge mir gerne ein Spiel zeigen was es besser macht…ups, ja richtig es gibt keins.