Seit dem ersten Weihnachtstag haben die Menschen in Südwesten von England dankt dem Sturm „Dirk“ mit Hochwasser zu kämpfen. Unter den Betroffenen sind auch die Entwickler von Hello Games, die bekannterweise aktuell an dem Sci-Fi-Titel No Man’s Sky arbeiten. Wie die Macher via Twitter bekanntgaben, wurde das komplette Büro des Studios überflutet.

Bereits vor einigen Tagen twitterten die Entwickler, dass die Büros des Studios unter Wasser stehen. „Oh Gott. Das Wasser kommt ziemlich schnell. Hello Games wurde völlig geflutet. Alles was im Büro war, ist so ziemlich verloren”, hieß es in dem Tweet.

Seitdem versorgen die Macher ihre Fans mit regelmäßigen Updates über die aktuelle Situation in Guildford.

“PCs, Monitore, Möbel, eine Tür, eine Wand – Wir haben die meisten Dinge verloren. Man könnte meinen, der ‘Massive Water Cooled Mega PC’ wäre ok? Er war es nicht”, lautete am zweiten Weihnachtsfeiertag das Ergebnis.

Mittlerweile hat sich auch die Versicherung zu Wort gemeldet, um den Entwicklern eine weitere Hiobsbotschaft zu übermitteln: “Schlechte Nachrichten. Hatte gestern ein ‚lustiges‘ Telefonat mit der Versicherung. Im Kleingedruckten steht, dass wenn man sich in einer Hochwasserrisikozone befindet, keine Versicherung gegen Überschwemmungen besteht“, so die Nachricht.

Wie stark sich die aktuelle Situation des Studios auf die Entwicklung und den Release von No Man’s Sky auswirkt, lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht genau feststellen. Weitere Nachrichten zu dem Thema kannst du auf dem Twitter-Account von Hello Games verfolgen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News