Seit dem Release von Half-Life 2 im Jahre 2004 warten die Fans bis heute auf die offizielle Ankündigung einer Fortsetzung. Sämtliche Gerüchte, die bis heute in dem Zusammenhang aufgetaucht sind, haben sich nicht bewahrheitet. In einem aktuellen Interview erklärte Valves CEO Gabe Newell, weshalb nach Half-Life 2 nicht gleich eine Fortsetzung folgte.

In einem Gespräch mit der Washington Post verriet der Co-Gründer des Unternehmens, dass man irgendwann nach dem Release von Half-Life 2 vor einer Entscheidung stand, welche Art von Spielen man nun entwickeln möchte und beschloss, sich lieber auf die Multiplayer-Titel zu konzentrieren, statt einen weiteren Ableger der Spielreihe zu machen.

“Als wir angefangen haben, waren wir ein Singleplayer-Videospiel-Unternehmen, das auch hätte erfolgreich sein können, indem es einfach eine Fortsetzung von Half-Life nach der anderen produziert hätte. Aber wir haben gemeinsam beschlossen zu versuchen, Multiplayer-Titel zu entwickeln, auch wenn es bis dahin nie ein kommerziell erfolgreiches Multiplayer-Spiel gab”, so Newell.

Dass Valve damit mehr als erfolgreich ist, zeigen aktuell Marken wie Team Fortress, Counter Strike, Left 4 Dead und Dota, die allesamt täglich von zahlreichen Steam-Nutzern gespielt werden.

Selbst der ebenfalls enorm erfolgreiche zweite Portal-Ableger wurde mit einem kooperativen Modus ausgeliefert. Vielleicht ist das der Grund, weshalb ein Spiel wie Half-Life 3 – ein traditioneller Singleplayer-Ego-Shooter – bis heute nicht realisiert wurde. Ob es jemals erscheint, weiß nur Valve selbst, aber selbst wenn, könnte es am Ende anders werden, als man es sich vielleicht erhofft hat.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Half-Life 3: Darum gab es keinen Nachfolger – Gabe Newell im Interview"

Die Frage ist auch immer, alle rufen sie nach einen dritten Half Life, ich hatte vor kurzem mal mit einen Kumpel gesprochen der auch großer HL Fan ist und ihn gefragt, was er sich denn für den dritten Teil so vorstellen könnte dass er es sich so wünscht. Seine Antwort war dann ja so das gleiche wie immer.

Ich frage mich ob ein HL3 mit etwas besserer Grafik aber gleichem Spiel heute erfolgreich sein könnte? Von den Verkaufszahlen? Sicherlich! Aber spielerisch auch ein Erfolg? Wage ich zu bezweifeln. Also müsste Valve hier mit Neuerungen dran (wie sie es mit zwei getan haben). Und das dauert.