Sony Online Entertainment macht es weiter spannend – noch immer haben die Entwickler keinen konkreten Starttermin für die Early Access-Phase des kommenden Survival-MMOs H1Z1 bekanntgegeben. Die Wartezeit bis wir endlich selbst Hand anlegen können, verkürzte das Team vor wenigen Tagen allerdings mit einem weiteren neuen Details zum Spiel.

Wie Community Manager Greg „Legion“ Henninger in einem neuen Blog-Beitrag auf der offiziellen H1Z1-Webseite verriet, wird es überall auf der Map verstreut sogenannte „Points of Interest“, kurz POI geben. Diese Sehenswürdigkeiten haben vor allem einen Zweck: Sie sorgen für bessere Orientierung.

Als Beispiel für einen solche POI nennt Legion die Wassertürme im Spiel, die sich in ihrem Aussehen erheblich unterscheiden, wie auf dem obigen Bild zu sehen ist. Auch warum das Team so viel Wert auf die optischen Unterschiede legt, erklärte der CM.

So sei in frühen Versionen aufgefallen, dass sich Spieler mit ihren Freunden hätten treffen wollen. Der Satz „Hey, triff mich am Wasserturm“ hätte dann aber dazu geführt, dass die Spieler sich an entgegengesetzten Ecken der Karte wiedergefunden hätten, wo gleich aussehende Wassertürme gestanden seien. Um diese Art von Verwirrung zu vermeiden, habe sich das Art-Team hingesetzt und unterschiedlich aussehende Türme gestaltet.

Die Wassertürme seien allerdings für ein Beispiel für POIs im Spiel. Es werde überall auf der Karte markante Punkte geben, die dabei helfen, sich mit Freunden zu treffen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche