GW2 - Ätherklingen-Bericht 1Bei Guild Wars 2 sind vor wenigen Tagen die Himmelspiraten eingefallen. Ganz klar ein neuer Fall für die Löwengarde! Unter der Führung der allseits bekannten Ellen Kiel versucht diese in Erfahrung zu bringen, woher die Piraten kamen und welche Absichten sie verfolgen. Einen Auszug aus Kiels offiziellem Bericht zu den ersten Überfällen der Ätherklingen hat ArenaNet nun veröffentlicht. Viel Spaß beim Schmökern!

Tipp: Alle wichtigen Infos zum „Die Himmelspiraten von Tyria“-Update findest du in unserem großen Himmelspiraten-Guide!

LÖWENGARDE-BERICHT ÜBER KRIMINELLE AKTIVITÄTEN 06.18.b.1325-44

Ermittlungsbeauftragte/r: Ellen Kiel, Inspektorin 3. Ranges

Dienstabzeichen-Nr.: 6843257Z/665

Name des/der Täter(s): Ätherklingen

Beschreibung der bekannten, die Bürger von Löwenstein betreffenden Strafbestände:

  • Diebstahl
  • Überfall
  • Mord

Beweislage:

Die Ätherklingen sind erstmalig bei den Feierlichkeiten zum Drachen-Gepolter von 1326 in Löwenstein in Erscheinung getreten. Sie griffen die Mitglieder des Schiffsrats an, die bereits durch einen bei der Bildnisverbrennung freigesetzten sonderbaren Energiestoß verletzt wurden. Bislang konnte noch nicht geklärt werden, ob sie auch für diesen Energiestoß verantwortlich waren.

In den der Stadt Löwenstein vorliegenden Akten sind derzeit keine Informationen über diese Piraten festgehalten; allerdings gelang es uns, einige ihrer Mitglieder der niedrigen Ränge festzunehmen. Im Zuge ihres Verhörs konnten wir in Erfahrung bringen, dass sie sich Ätherklingen nennen und über eine Flotte von Schiffen gebieten. Über wie viele Schiffe sie verfügen oder wie ihr Anführer heißt, konnten wir jedoch nicht feststellen. Die festgenommenen Ätherklingen erwiesen sich als ungewöhnlich loyal zu ihrem/ihrer Anführer/in und beantworteten jegliche Fragen zu ihrer Identität mit wahnsinnigem Gelächter. Wer auch immer der/die Anführer/in ist, sie fürchten ihn/sie mehr als die Gefangenschaft.

Die Ätherklingen entstammen verschiedenen Völkern und machen sich Magie zunutze. Sie tragen außerdem eine in Tyria bislang unbekannte Waffe, die sie als Degen bezeichnen. Dieser hat sich den Angaben der Überlebenden der Ätherklingen-Überfälle zufolge als äußerst effektive Waffe erwiesen.

GW2 - Ätherklingen-Bericht 2

Zeugenberichte:

Die Berichte der Zeugen unterscheiden sich stark und sind mitunter sogar widersprüchlich. Diejenigen, die sich bestätigen ließen, führe ich unten mit meinen eigenen Kommentaren in Klammern auf:

  • Die Ätherklingen landeten mit einem Luftschiff, wie man es hier noch nie zuvor gesehen hatte. Die meisten Augenzeugenberichte beschreiben es als leuchtend blaues fliegendes Schiff, das den „Untergang“ hinter sich herzieht (an der Richtigkeit dieser Angaben lässt sich zweifeln).
  • Die Ätherklingen tragen aufwendige, mit Zahnrädern verzierte Rüstungen, die in unterschiedlichen Farben vorkommen. Sie gleichen in ihrem Aussehen keiner anderen Piratenfraktion, die wir bislang dokumentieren konnten. (Siehe die beigefügten Zeichnungen offizieller Künstler der Löwengarde.)
  • Sie sind gut organisiert und äußerst diszipliniert und greifen als koordinierte Einheit an.
  • Sie töten wahllos und ohne Gnade.
  • Sie sind aus dem Südwesten in den Luftraum von Löwenstein eingedrungen.
  • Sie mischten sich mehrere Tage unter die Bevölkerung von Löwenstein, bevor sie sich in verbrecherischen Handlungen gegen die Stadt wendeten.

Schlussfolgerung:

Gegenwärtig lassen sich zu den Ätherklingen kaum mehr als Spekulationen anstellen, doch ich bin der Ansicht, dass einige der Zeugenaussagen uns genug Informationen an die Hand geben, um fundierte Annahmen zu machen. Erstens erfreuen sie sich scheinbar reicher finanzieller Unterstützung. Der Unterhalt ihrer Luftschiffe muss immense Kosten mit sich bringen, und ihre Rüstung wurde eigens für sie entworfen. Dies legt ihre Förderung durch einen vermögenden Wohltäter oder ertragreiche Geschäftsinteressen nahe.

Die von uns festgenommenen Ätherklingen schienen selbst nicht über allzu viel mechamagisches Wissen zu verfügen. Meines Erachtens können wir davon ausgehen, dass sie ein Bündnis mit einer Einzelperson oder Gruppe geschlossen haben, die ihre Luftschiffe wartet, aber nicht mit den anderen an den Überfällen teilnimmt.

Die Ätherklingen sind erst vor Kurzem in Erscheinung getreten. Anfragen an in anderen Städten postierte Kontaktpersonen der Löwengarde bestätigten, dass sie auch andernorts nirgends vor ihrem Angriff auf Löwenstein gesichtet wurden. Dies weist darauf hin, dass sie sich entweder bislang versteckt gehalten haben und bisher nicht an Überfällen beteiligt waren oder dass es sich um eine neue Organisation handelt. In beiden Fällen scheint es so, als hätten sie einen wohlhabenden Unterstützer, der einen ganz spezifischen – und zweifelsohne teuflischen – Plan verfolgt.

Eingeleitete Maßnahmen:

  • Wir sind weiterhin bestrebt, mehr Informationen aus den gefangenen Ätherklingen zu extrahieren.
  • Wir werden unsere Untersuchungen im Hinblick auf die Übergriffe beim Drachen-Gepolter fortsetzen.
  • Wir werden zusätzliche Kundschafter an Spähposten überall in der Stadt postieren, um ein Frühwarnsystem für etwaige konzentriertere Angriffe einzurichten.
  • Wir werden die Bevölkerung von Löwenstein warnen, damit sie sich für ihre eigene Verteidigung und die unserer Stadt rüsten kann.

Gezeichnet: Inspektorin Ellen Kiel


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche