GW2: Große Updates für Anfang 2013Im offiziellen Forum von Guild Wars 2 ging Game Director Colin Johanson vor wenigen Stunden ausführlich auf den Loot im Spiel ein, dessen Verteilung in der Community für einige Diskussionen sorgte. Laut Johanson habe man nach intensiven Untersuchungen tatsächlich ein Problem entdeckte, das mit dem kommenden Februar-Update nun behoben werden soll.

Loot-Problem ausfindig gemacht

In seinem Beitrag erklärt Johanson, man habe das Belohnungssystem intensiv untersucht, nachdem einige Spieler- Berichte über Loot-Probleme aufgetaucht seien. Dabei habe man festgestellt, dass alle Loot-Tabellen korrekt funktionieren. Nach wie vor habe man jedoch Berichte erhalten, die auf ein Problem hindeuteten, weshalb man die Suche auf alle Systeme ausgeweitet habe, die Möglichkeiten bieten, Items aus Loot-Tabellen zu erhalten.

Und in der Tat habe man nun ein Problem ausfindig machen können. Die Regeln, durch die man sich für eine Auszeichnung bei einem Event oder für Erfahrung beim Töten von Mobs qualifiziere, würden sich von denen für Loot unterscheiden. Einige hätten sich dabei als unbeabsichtigt restriktiv herausgestellt. Dadurch sei es möglich gewesen, einen Gegner mit viel Leben (vor allem Champions) zu töten und sich dadurch zwar für alle anderen Belohnung, jedoch nicht für Loot zu qualifizieren.

Änderungen im Februar-Update

Mit dem kommenden Februar-Update, das am 26.02.2013 (PST) online geht, soll dieses Problem nun behoben werden, um sicherzustellen, dass mehr Spieler für das Töten von Gegnern Loot erhalten. Sobald der Fehler behoben sei, werden alle Champion-Gegner laut Johanson wie vorgesehen ein blaues oder besseres Item droppen, alle Veteranen-Gegner haben die Chance, bessere Beute als normale Mobs fallenzulassen.

Im Zuge dessen betont Johanson jedoch noch einmal, dass es nach dem Update nach wie vor möglich sein werde, einen Gegner zu töten, dabei nicht genug Schaden zu machen und sich so nicht für Loot zu qualifizieren. Zudem sei es immer noch möglich, dass Veteranen überhaupt keinen Loot fallen lassen, da sie zwar bessere Chancen auf Loot bieten würden als normale Gegner, jedoch keine garantierten Drops hätten.

Außerdem plane man im kommenden Februar-Update, die Beute in einigen Gebieten des Spiels zu überarbeiten, sodass einige Gebiete lohnender würden. Details dazu werde es in den Patchnotes des kommenden Updates geben. Den kompletten Beitrag von Game Director Colin Johanson kannst du auf Seite 2 dieses Artikels lesen!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "GW2: Loot-Verbesserungen im Februar-Update geplant"

Hiho Leutz

Prima, daß man den "Beschwerden" der Spieler doch letztendlich Glauben schenkte und einen Fehler gefunden hat, einen Fehler der sich woanders versteckt hatte… so ist das nun einmal bei so einem komplexen Gebilde, man muß nur richtig schauen…

Worauf ich immer noch warte ist, daß die Dropchancen für die Handwerksmaterialien mal etwas angehoben werden, meine die Phiolen mit Blut etc.

Da man mindesten 8 benötigt für eine Insignie ist das mit dem Farmen schon recht mühselig, um auf eine, zum Skillen der Berufe, ausreichende Zahl zu kommen.

Dito bei der Ausbeute der Stoffe – selbst beim konsequenten Zerstören des Loots ist die Ausbeute mehr als mager…

Das erzeugt bei mir immer ziemlichen Frust, wenn ich nach 2-3 Stunden nur im Schnitt 10 Baumwollstoffe gesammelt habe…….

Vielleicht ändert sich ja da auch mal etwas…

Was mich auf öfters traurig stimmt ist die Sache mit den Support Skillungen, es gibt ja hier und da Skillungen die als reiner Supporter funktioniere. Und die können wirklich einen unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Leider wird supporten kaum bis gar nicht belohnt.

Klar ich kenne den Programmcode nicht aber warum schaffen das andere wesentlich schlechtere Spiele mit einen öffentlichen Lootsystem und GW 2 nicht. Das finde ich irgendwo sehr schade.